Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Österreich geht jetzt den schwedischen Weg

CORONAVIRUS: PK NACH VIDEOKONFERENZ BUNDESREGIERUNG UND LANDESHAUPTLEUTE -KOGLER / KURZ
APA/ROLAND SCHLAGER
  • Drucken
  • Kommentieren

Den Polster haben wir verspielt, aber es scheint noch ein wenig Luft bis zum kritischen Punkt zu sein. Der Unterschied zum Frühjahr: Wir kennen das Virus besser.

Österreich und Schweden haben eine längere gemeinsame Geschichte: in der Sozialdemokratisierung der Gesellschaft, verknüpft auch mit der Lebensgeschichte Bruno Kreiskys, von der Neutralität bis hin zum gemeinsamen EU-Beitritt 1995. Nun geht Österreich in der zweiten Welle der Corona-Pandemie gewissermaßen wieder im Gleichschritt mit den Schweden. Während der ersten Welle war das noch gänzlich anders gewesen.

Kanzler und Vizekanzler appellierten am Montag an die Eigenverantwortung der Österreicher. Das war auch schon das schärfste Instrument. Die Maßnahmen, die auf diesen eindringlichen Appell folgten, waren dann verhältnismäßig gelinde. Weit entfernt von jenen Lockdown-ähnlichen in anderen Teilen Europas.

Eigenverantwortung – das ist der Kern des schwedischen Modells. Das Leben läuft, eingeschränkt aber doch, weiter. Nun auch in Österreich. Die Einschränkung besteht aus Masken und in jener der Kontakte. Veranstaltungen finden weiterhin statt, auch die Restaurants bleiben offen – aber eben reduziert.