Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz

"Gute Nacht Österreich": Ist Peter Klien wirklich so böse?

Oft thematisiert, auch gestern ausführlich bei "Gute Nacht Österreich": Die Medienarbeit der ÖVP.
Oft thematisiert, auch gestern ausführlich bei "Gute Nacht Österreich": Die Medienarbeit der ÖVP.(c) Screenshot ORF
  • Drucken

Als rasender Reporter besuchte Peter Klien die SPÖ Wien. Über die Message Control der ÖVP referierte er in der gestrigen Sendung lange - mit uneindeutiger Wirkung.

"Ich sage es ehrlich: Ich habe Sie nicht gewählt", sagte Peter Klien zum Wiener Bürgermeister. Und überreichte ihm den Gastro-Gutschein mit den Worten: "Sie werden ihn wahrscheinlich zurückhaben wollen." Es war eine der wirklich gelungenen Pointen in der Show "Gute Nacht Österreich", die am Mittwochabend im ORF lief - und den Moderator auch wieder in seiner Rolle als Reporter ohne Grenzen zeigte.

Einer Unterhaltung von Klien mit Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (wer beherrscht die gepflegt-fadisierte Tonalität besser?) würde man gerne länger lauschen. Die Bemerkung "die Corona-Ampel ist ja ein bissl so wie die Politik: Rot bedeutet Stillstand" entlockte auch dem unbeeindruckbar wirkenden Stadtrat ein Lachen. Der EU-Abgeordneten Andreas Schieder verwickelte sich nolens volens in ein Frage-Antwort-Spiel ("Meine Antwort geht an Ihrer Frage einfach vorbei") und leitete damit zu einem anderen großen Thema der quotenmäßig mit sich selbst kämpfenden Late-Night-Show über: Der Medienarbeit der ÖVP, aka Message Control.