Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Lokalkritik

Unter 20 Euro: Ukiyo Vienna

(c) Ukiyo Vienna
  • Drucken

Asiatisches und klassisches Frühstück, Streetfood und sehr freundliches Service gibt es in dem kleinen Ukiyo Vienna in der Wiedner Hauptstraße.

Es erfordert Mut, dieser Tage ein neues Lokal aufzumachen. Das gilt nicht nur für die großen Namen (siehe rechts), sondern auch für die kleinen, die zur Fülle der gastronomischen Vielfalt einer Stadt beitragen. Noch schöner, wenn sich eine solche Neueröffnung von dem abhebt, was ohnehin omnipräsent ist.

So zum Beispiel in dem kleinen Ukiyo Vienna, das sich als Café und Bistro versteht, allerdings asiatisch ausgerichtet ist. Erst vor wenigen Wochen hat es in der Wiedner Hauptstraße eröffnet – dort, wo sich zuvor ein Burgerlokal befunden hat. Jetzt gibt es hier asiatisches und klassisches Frühstück sowie Kleinigkeiten, die heute gerne Streetfood genannt werden. Und auch eine wechselnde Wochenkarte wird geboten, bei der aber – wie auch bei den anderen Speisen – gilt: Solange der Vorrat reicht.

Das Service ist überaus freundlich, gespeist kann im Erdgeschoß oder auch im dunkler und etwas gediegener gehaltenen Untergeschoß werden. Auf der Karte stehen neben einer köstlichen Gemüsesuppe (von der Wochenkarte), mit viel Pak Choi, Tofu und Lauch (2,90 Euro), auch gebratenes Gemüse mit üppiger Erdnusssauce (8,50 Euro) oder eben die Specials. Die eignen sich für das trotz Corona beliebte Sharing-Konzept, also Teilen. Bao (eine Art asiatische Sandwiches mit gedämpftem Teig) werden hier aus Vollkornmehl gemacht, die Meat-&-Cheese-Variante (8,50 Euro für zwei Stück) fällt unter Seelentrösterfutter. Ongiri Razu, etwa mit Spicy Tuna (6,50 Euro/zwei Stück), lassen sich hingegen als eine Art Maki-Sandwich beschreiben, auch nicht schlecht und wesentlich leichter als die im Vergleich deftigeren Meat-&-Cheese-Baos. Vorsicht ist bei Korean Fried Chicken geboten, allerdings weniger wegen des Huhns, als vielmehr der Chilisauce (7,50 Euro). Vielleicht hätte man das Angebot, sich die Sauce extra servieren zu lassen, doch annehmen soll. Frühstück gibt es hier den ganzen Tag, zum Beispiel Matcha-Porridge, Spiegelei mit Kimchi oder Süßkartoffel-Okonomiyaki. Alles in allem ein nettes Lokal, mit einer kleinen, aber interessanten Karte.

Ukiyo Vienna: Wiedner Hauptstraße 75, 1040 Wien, Di bis Sa 9–21 Uhr, So 9–18 Uhr, ✆ 01/430 23 83, www.ukiyovienna.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.10.2020)