Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Was Sie heute wissen sollten

Schützenhöfer will Zugriff auf Privatbereich bei Corona-Verstößen – Tschechien verhängt Ausgangssperre – Wiener SPÖ sucht Partner

Wir geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Tschechien verhängt nächtliche Ausgangssperre: Angesichts steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus hat die Regierung in Tschechien eine nächtliche Ausgangssperre verhängt. Von Mittwoch an dürfen die Menschen zwischen 21 und 4.59 Uhr ihre Häuser nicht mehr verlassen, kündigt der scheidende Gesundheitsminister Roman Prymula an. Die Begründung: Die bisherigen Regeln hätten zu wenig Wirkung gezeigt. Mehr dazu.

Slowakei will gesamte Bevölkerung auf Covid testen: An den beiden kommenden Wochenenden will die slowakische Regierung fast die gesamte Bevölkerung des Landes auf das Coronavirus testen. Der nationale Krisenstab habe den Plan abgesegnet, nachdem eine Pilotphase erfolgreich verlaufen sei, teilt Regierungschef Igor Matovic mit. Mehr dazu.

Zugriff auf Privatbereich bei Covid-Regelbrüchen? Der steirische Landeschef Hermann Schützenhöfer will einen rechtlich gangbaren Weg suchen, um bei Verstößen gegen Coronamaßnahmen auch im Privatbereich eingreifen zu können. Und er spricht sich u.a. gegen die Forderung seiner ÖVP-Kollegen - darunter Kanzler Sebastian Kurz - aus, die Quarantäne von K1-Personen zu verkürzen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kontert. Mehr dazu.

Wiener SPÖ entscheidet über Koalitionsverhandlungen: In einer Vorstandssitzung stimmt die Wiener SPÖ heute darüber ab, mit wem sie Verhandlungen für eine künftige Regierungszusammenarbeit aufnehmen wird. Als Koalitionspartner kommen die ÖVP, die Grünen und die Neos infrage. Gegen Mittag will Bürgermeister Michael Ludwig die Öffentlichkeit über die rote Entscheidung informieren. Mehr dazu. [premium]

Amy Coney Barrett zieht ins Oberste Gericht der USA ein: Der Senat in Washington hat die konservative Kandidatin von US-Präsident Donald Trump per Abstimmung bestätigt: 52 republikanische Mitglieder votierten für sie, die 47 Demokraten und eine Republikanerin stimmten dagegen. Mit Barrett bekommen die Konservativen die Mehrheit von sechs der neun Sitze. Mehr dazu.

Dreijähriger in den USA erschießt sich selbst: Den Angaben der Polizei zufolge hätten sich Familienmitglieder und Freunde anlässlich der Geburtstagsfeier des Buben in Porter, in der Nähe von Houston (Texas), versammelt. Als die Gäste Karten spielten, hörten sie einen Schuss - und entdeckten das Kind mit einer Wunde in der Brust. Die Pistole soll einem Familienmitglied aus der Tasche gefallen sein. Mehr dazu.

Verabredungen in Zeiten von Corona: Sich mit Freunden und Bekannten zu treffen, ist in diesen Tagen ein eher unsicheres Unterfangen. Nicht unbedingt die Treffen selbst, sondern ihr Zustandekommen, schreibt Köksal Baltaci in der Morgenglosse.

Der Morgenticker zum Nachlesen: