Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Quergeschrieben

Islamismus? Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen!

Die Reaktionen auf die Enthauptung des Lehrers Samuel Paty zeigen, dass die Gefährdung durch den politischen Islam immer noch unterschätzt wird.

Die jüngere Geschichte des islamistischen Terrors lässt sich grob in drei Etappen einteilen. In der ersten ging es gegen den „nahen Feind“, worunter die Kolonialmächte und die am Ausland orientierten postkolonialen Regime verstanden wurden. 1981 ermordeten Jihadisten den ägyptischen Präsidenten Anwar as-Sadat, dem sie Abkehr von Islam vorwarfen. In Afghanistan, im Sudan und in einigen Ländern Südostasien ging es den Islamisten darum, „die eigenen Regierungen zu stürzen, Repräsentanten fremder Mächte zu attackieren und die politische Macht zu übernehmen“, schreibt Susanne Schröter, die Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, in ihrem äußerst lesenswerten Buch „Politischer Islam: Stresstest für Deutschland“ (2019).