Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Verbraucherschutz

Onlinehandel, Auswärtsgeschäfte: Ein Rücktritt vom Kauf ist nicht immer erlaubt

Der Kauf einer Küche lieferte den Anlassfall für das EuGH-Urteil (Symbolbild).
Der Kauf einer Küche lieferte den Anlassfall für das EuGH-Urteil (Symbolbild).(c) imago images/Cavan Images (Cavan Images via www.imago-images.de)
  • Drucken
  • Kommentieren

Bei individualisierten Waren gibt es kein Rücktrittsrecht für den Kunden – aber ab welchem Zeitpunkt trifft das zu? Ein EuGH-Urteil stärkt hier den Unternehmen den Rücken.

Wien. Wer gern online einkauft, weiß es wahrscheinlich zu schätzen: dass man im Webshop bestellte Waren auch wieder zurückschicken kann, jedenfalls in den allermeisten Fällen. Die mindestens vierzehntägige Rücktrittsfrist gilt freilich nicht nur bei Online-Bestellungen. Sondern generell, wenn ein Vertrag mit einem Verbraucher außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten des Unternehmens abgeschlossen wurde („Fernabsatz“, „Auswärtsgeschäfte“).