Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Der 4,5 Kilometer lange Flow Trail in St. Cornona am Wechsel ist von gefährlichen Wurzeln befreit, entlang der Strecke gibt es viele Rastmöglichkeiten und Ausweichstellen.
Niederösterreich

Radeln am Wechsel, rasten im Vollholz

Die Wechselregion ist vor allem bei Wanderern, Schwammerlsuchern und Heidelbeersammlern beliebt. Wer Action sucht, findet diese auf den Wexl Trails in St. Corona. Tiefenentspannung hingegen wartet in einem Vollholzbau.

Der schmale, sandige Pfad schlängelt sich eine Steilkurve nach der anderen bergab durch den Fichtenwald. „Außen anfahren und mittig aus der Kurve kommen“, hat Bikecoach Alexandra erklärt. „Dann musst du gar nicht lenken, sondern kannst dich einfach in die Kurven hineinlegen.“
Nach einigen Kurven zwischen den Bäumen hindurch geht es plötzlich steil bergab und gleich wieder hinauf. Ein kleiner Sprung? Vom benachbarten Jump Trail dringen Juchzer durch den Wald. Wer's kann, springt mehrere Meter hoch mit dem Mountainbike, macht dabei vielleicht noch auf Akrobat, landet sanft und fährt weiter bergab zum nächsten Sprung. Abbremsen geht aber auch.
St. Corona am Wechsel hat sich zu einem Bikerparadies entwickelt. Nicht nur die Pros kommen für einen Tagesausflug, um die sogenannten Lines der Wexl Trails unsicher zu machen – ausgerüstet mit Vollvisierhelmen und gepolsterten Protektorenhemden, die in ihrer Form an Superheldenkostüme erinnern. Bei der Wexl Lounge tummeln sich zahlreiche Familien. Im Mini-Bikepark ziehen sogar Zweijährige auf Laufrädern ihre Kurven. Manch Neunjähriger wagt den Sprung über die Holzschanze.