Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

„Expedition Europa“: Nächtliche Krawalle in den Straßen von Neapel

Semi-Lockdown in Italien: Demonstranten in Camorra-Verkleidung protestieren gegen die Unterstellung, auf Anweisung der kriminellen Organisation zu agieren.

Da die Proteste, die sich über ganz Italien ausbreiten, in der pittoresk zugemüllten Metropole des Südens begannen, fahre ich nach Neapel. Es fing am Freitag an, als der kampanische Regionalpräsident eine nächtliche Ausgangssperre verhängte und einen harten Lockdown für ganz Italien forderte. Vincenze De Luca hat einen „schwierigen Charakter“, nicht von ungefähr ruft man den Law-and-Order-Exkommunisten „Sheriff“ oder „Pol Pot“, damit überspannte der Nichtneapolitaner aber den Bogen. Vor seinem Amtssitz flogen Steine und Flaschen, sieben Polizisten wurden verletzt. Zwei der Krawallmacher, beide 32 Jahre alt und beide auf vornehme antike Namen getauft, wurden direttissimo abgeurteilt: Marcantonio bekam 20 Monate, Oreste 14. Schon am Sonntag folgte die römische Regierung De Lucas Empfehlungen zum Teil: Seit Montag gilt ein „Halb-Lockdown“, so muss die Gastronomie um 18 Uhr schließen.