Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Spionage

Mittippen bei Zoom, Teams & Co: Vorsicht, Kamera schaut mit

  • Drucken

Trefferquote bis zu 75 Prozent – außer bei Mähnenträgern.

Nutzer von Videokonferenz-Tools sollten beim Mittippen auf ihre Körperbewegungen achten. Schultern, Arme und Hals verraten, was man schreibt – und die Webcam filmt es mit. Forscher der University of Texas/San Antonio zeigten, dass sich über diese Bewegungen die eingegebenen Wörter auf der Tastatur herausfinden lassen.

Spione sind dabei die inzwischen standardmäßig hochauflösenden Webcams. Sie erfassen selbst kleinste Bewegungen, die sich über eine Software leicht in Text übersetzen lassen.

In einer kontrollierten Umgebung erzielten die Forscher eine Trefferquote von 75 Prozent, die sie im realen Setting allerdings deutlich unterschritten. Nicht unerheblichen Einfluss darauf hatte die Haarpracht der Probanden: je länger, desto mehr kaschieren sie die Schultern.