Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Corona-Krise

Weitere 18,5 Millionen Euro für Bundesmuseen und -theater

Das Mumok im Museumsquartier gehört zu den Bundesmuseen(c) Die Presse/Clemens Fabry (Clemens Fabry)
  • Drucken

Die Museen erhalten aus dem Covid-19-Krisenbewältigungsfonds nochmals 13,1 Millionen Euro, die Theater 5,4 Millionen. Eine Million geht an das Lepold-Museum.

Die kulturellen Bundesinstitutionen erhalten weitere 18,5 Mio. Euro an Sonderzahlungen zur Bewältigung der Coronakrise. Gemäß einer Aussendung von Mittwoch bekommen die Bundesmuseen weitere 13,1 Millionen Euro aus dem Covid-19-Krisenbewältigungsfonds der Bundesregierung, die Bundestheater 5,4 Millionen Euro. Im Sommer waren bereits 10 Millionen Euro an Sonderzahlungen für die Bundesmuseen und 5 Millionen Euro für die Bundestheater ausgezahlt worden.

"Die Bundesmuseen und Bundestheater sind zentrale Bestandteile und Aushängeschilder unserer Kulturlandschaft", ließ Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) verlauten. "Es ist daher selbstverständlich für den Bund als Eigentümer, dass diesen so wichtigen Institutionen durch dieses schwierige Jahr geholfen werden muss."

Die Sonderzahlungen, die den Betrieb sowie den Erhalt der Arbeitsplätze sichern sollen, "beruhen auf Prognosen der Häuser für das gesamte Jahr 2020 und wurden aufgrund des kürzlich verhängten Lockdowns noch einmal nach oben korrigiert", hieß es.

Bund zu Finanzierung des Leopold per Gesetz verpflichtet

Auch das Leopold-Museum, das kein Bundesmuseum ist, zu dessen laufender Finanzierung der Bund aber per Gesetz verpflichtet ist, erhält eine einmalige Sonderzahlung von einer Million Euro aus dem Covid-19-Krisenbewältigungsfonds.

(APA)