Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
„Was wir wollten“

Warten auf Österreichs Oscar-Film

Ungewollt kinderlos: Elyas M'Barek und Lavinia Wilson schlittern in „Was wir wollten“ in eine Krise.
Ungewollt kinderlos: Elyas M'Barek und Lavinia Wilson schlittern in „Was wir wollten“ in eine Krise.(c) Filmladen
  • Drucken
  • Kommentieren

Der österreichische Oscar-Kandidat, das Kinderwunsch-Drama „Was wir wollten“, ist ausgerechnet bei uns nicht zu sehen. Überall sonst läuft es auf Netflix. Warum das so ist.

Wer sich den Film anschauen will, den Österreich heuer ins Rennen um den Auslands-Oscar schickt, muss derzeit das Land verlassen. Das Beziehungsdrama „Was wir wollten“ über ein Paar mit unerfülltem Kinderwunsch ist diese Woche weltweit auf Netflix angelaufen. Mit einer Ausnahme: Just bei uns ist die österreichische Produktion nicht zu sehen. Das hat – auch – mit der Coronapandemie zu tun.