Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Virtuell

Die Adventmarkt-Retterinnen

Punschstimmung am Sofa? Sabine Hackl, Ricky Losmann-Hartl und Sigrid Koloo (v. l.) haben den Adventmarkt digitalisiert.
Punschstimmung am Sofa? Sabine Hackl, Ricky Losmann-Hartl und Sigrid Koloo (v. l.) haben den Adventmarkt digitalisiert.(c) Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Diesmal digital: Ohne den Geruch von Punsch und gebratenen Maroni, aber immerhin mit Keksback-Treffen und dem Verkauf von Kunsthandwerk.

Für manche ist es einer der schönsten Momente im Jahr: Der Besuch beim Adventmarkt – der Duft von heißem Punsch und süß, pickig gebrannten Mandeln im Gegensatz zur Kälte, die sich durch die Jacke beißt. Die Lichter an den Holzhütten, das konstante Menschengemurmel und irgendwann spielt es sicher „Last Christmas“. Heuer ist noch nicht sicher, ob die Österreicher die Weihnachtsmärkte besuchen können. Covid-19 hat den Start der Punschsaison auf Anfang Dezember verschoben. Ob die Märkte überhaupt aufmachen können, wird sich erst weisen.

Immerhin, wer trotzdem nicht ganz auf Weihnachtsmärkte verzichten will, der hat eine Alternative: Mit „Lights-On“ machte jetzt der erste digitale Adventmarkt auf. Eine Plattform, auf der es nicht nur Kunsthandwerk zu kaufen gibt, sondern auf der auch das ganze Programm rund um Weihnachten stattfinden soll: Kekse backen, Weihnachtskarten basteln und – etwas ausgefallen – Yoga und Salsatanzen.