Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Lockdown

Adventkränze gesichert: Gartenbaubetriebe weiterhin geöffnet

Archivbild
ArchivbildAPA
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Gartenbaubetriebe haben weiter offen – und viele Floristen bieten heuer ein Adventkranz-Zustellservice an.

Der erste Advent am 29. November fällt heuer bekanntlich in die Zeit des Lockdowns, in der viele Geschäfte geschlossen haben. In sozialen Medien kursiert schon die Sorge, wo man denn heuer einen Adventkranz besorgen kann. Der Bundesverband der Österreichischen Gärtner beruhigt in einer Aussendung: Die Adventkränze sind gesichert, die Gartenbaubetriebe haben geöffnet. „Wie bereits im Frühjahr zählen Gartenbaubetriebe zu den Ausnahmen gemäß §5 (4) der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung und das Betreten der Kundenbereiche ist unter Einhaltung der zusätzlichen Auflagen erlaubt“, heißt es in der Aussendung.

Wobei nicht alle Gärtnereien ab Dienstag auch offen haben, sondern vorwiegend jene, die auch selbst produzieren. „Das war im Frühling auch so. Damals durften nur die, die produzieren, offen haben. Jetzt orientiert man sich wieder daran“ sagt Karin Lorenzi vom Bundesverband der Österreichischen Gärtner. So hat etwa der Praskac geöffnet, die Bellaflora-Filialen allerdings geschlossen. Die Firma Starkl öffnet nur die Standorte Frauenhofen und Aschbach, da dort auch produziert wird.
In vielen Gartenbaubetrieben und Baumschulen werden derzeit Kundenbereiche im Freigelände errichtet, über die ein kontaktloser Verkauf möglich sein wird. Auch ein Lieferservice sei vielerorts geplant – auch für Adventkränze.

Blumenhändler liefern aus

Auch Floristen und Blumenhändler setzen auf Zustellung. „Das komplette floristische Angebot wie Adventkränze und Blumensträuße kann telefonisch bestellt werden und wird von den Unternehmen geliefert“, heißt es in einer Aussendung der Gärtner. Viele Gärtnereien hätten zudem mittlerweile einen Onlineshop.

(mpm/ks)