Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Große Aufregung um "türkische Milch" von NÖM

Grosse Aufregung tuerkische Milch
Sara Gross
  • Drucken

Eine Welle der Entrüstung prallt online auf eine Welle der Sympathie: Die auf die türkische Community abgestimmte Vollmilch von NÖM spaltet die Geister.

"Süt" statt Milch: Türkisch beschriftete Milchpackungen der NÖM AG sorgen laut "Kurier" und "Kronenzeitung" für Aufregung: In der Zentrale der niederösterreichischen Molkerei in Baden bei Wien seien zahlreiche Protest-Mails und -Anrufe eingegangen. Im Internet wird bereits zum Boykott aller NÖM-Produkte aufgerufen, sei es in politisch eher einschlägigen Foren, auf Facebook oder in Kommentaren zum "Werbeknecht"-Blog auf DiePresse.com.

Verkauf vor allem in türkischen Supermärkten

Die "Türk-Milch" wird seit etwa drei Wochen vor allem an türkische Supermärkte ausgeliefert. Da die türkische Community große Mengen Milchprodukte kaufe, wollte das Unternehmen deren Sympathien gewinnen. "Die Milch wird dort sowieso gekauft. Wir wollten damit die ausländische Konkurrenz verhindern. Es ist doch besser, wenn dort gute niederösterreichische Milch angeboten wird", so Unternehmenssprecherin Maria Kitzler. In österreichischen Supermärkten würde dieses Nischenprodukt ohnehin nicht angeboten werden.

Laut "Kronenzeitung" zielt das NÖM-Angebot auf rund 300 türkische Geschäfte in Ostösterreich: "Die Türk-Milch ,Süt' richtet sich an Kunden, die kein Deutsch sprechen", so NÖM-Vorstand Alfred Berger. Zu den negativen Reaktionen in E-Mails meinte er laut der Tageszeitung: "Wir machten uns die Mühe einige Absender anzurufen. Sie stammen aus einer bestimmten Ecke."

 

(Ag./Red)