Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Einreichfrist läuft

Awards für weibliche Höchstleistungen

Der Unternehmerinnen-Award wird seit 2015 im feierlichen Rahmen vergeben: Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, bei der jüngsten Preisübergabe im Jänner.(C) Die Presse/ Günther Peroutka, Neumayr, WK Schwaz
  • Drucken

In insgesamt fünf Kategorien werden beim Unternehmerinnen-Award Preise vergeben – Bewerbungen sind noch bis 7. Dezember möglich.

Die Uhr tickt: Bis 7. Dezember 2020 sind beim Unternehmerinnen-Award Bewerbungen möglich. In insgesamt fünf Kategorien werden Siegerinnen von einer hochkarätigen Jury ermittelt. Mitmachen ist wichtig, denn weibliche Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft gilt es zu würdigen – auch und besonders im aktuellen Umfeld: „Gerade herausfordernde Zeiten verlangen herausragende Leistungen“, betont Martha Schultz, Vizepräsidentin der WKÖ und Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft (FiW).

Das belegen auch internationale Studien. So kommt der „Reykjavik Index for Leadership“ zum Schluss, dass die Gesellschaft infolge der weltweiten Konfrontation mit den Auswirkungen der Pandemie nicht fortschrittlicher geworden ist, was die vorherrschenden Ansichten zur beruflichen Gleichstellung der Geschlechter in Führungspositionen betrifft. Der Index wird von den internationalen Organisationen Women Political Leaders und Kantar erstellt und misst Jahr für Jahr den Zustand der Chancengleichheit in mehreren Ländern.

Die Autoren haben heuer die Länder der G7 sowie ausgewählte Emerging Markets analysiert. Doch auch in Österreich braucht es weibliche Vorbilder, um mehr Frauen zu Selbstständigkeit und Unternehmertum zu animieren, wie Melanie Eckhardt, Landesvorsitzende FiW Burgenland, betont: „Selbstständig tätige Frauen brauchen mehr Anerkennung und Förderung eines partnerschaftlichen Miteinanders“, so Eckhardt, die selbst einen erfolgreichen Familienbetrieb führt.

Die Wirtschaft ist weiblich

Aktuelle Zahlen zeigen: Mehr als jedes dritte Unternehmen in Österreich wird von einer Frau geleitet. „Die Wirtschaft wird zunehmend weiblich, und Frauen nehmen eine bedeutende Rolle im Land ein“, betont daher Gabriele Lechner, WK-Steiermark-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende FiW Steiermark. Das gelte es aktiv abzusichern, so sollten Frauen von der Kindheit an bestärkt werden, selbstbewusst zu sein. Denn nur so könnten echte Pionierinnen das Land erobern, meint auch Evelyn Dorn, Landesvorsitzende FiW Vorarlberg: „Umso wichtiger ist es, diese Innovationskraft und Stärke aufzuzeigen und Vorbilder für künftige Unternehmerinnen auf die Bühne zu holen.“

Der Business-Preis für Österreichs beste Unternehmerinnen wird im Jänner vergeben. Machen Sie mit: Bewerbungen sind in insgesamt fünf Kategorien möglich. Die Teilnahme ist kostenlos, zudem haben alle einreichenden Unternehmerinnen die Möglichkeit, auf Facebook (www.facebook.com/unternehmerin) mit ihrem Unternehmen einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt zu werden.

Impressum:

Eine Medienkooperation von „Die Presse“ Verlags-GmbH & Co. KG und Frau in der Wirtschaft (FiW), mit finanzieller Unterstützung von Wiener Städtische Versicherung.