Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Anleihen

Wie die Notenbank die Staatsschulden steuert

Nationalbank.
Nationalbank.Bloomberg
  • Drucken
  • Kommentieren

Staaten wie Österreich und Deutschland nehmen auf dem Kapitalmarkt heuer doppelt so viel auf wie geplant.

Wien. An den Staatsanleihenmärkten wird in der Regel nichts dem Zufall überlassen. Die nationalen Schuldenagenturen bereiten ihre Investoren meist schon am Ende eines Jahres darauf vor, was sie in den kommenden zwölf Monaten zu erwarten haben. Also in welchem Ausmaß sich ein Staat über den Anleihemarkt oder andere Finanzierungsinstrumente verschulden wird.

Nicht lang nach der Veröffentlichung der Finanzierungspläne für 2020 mussten diese jedoch schon wieder revidiert werden. Die Coronakrise machte den Staaten einen Strich durch die Rechnung. In Folge flächendeckender Geschäftsschließungen musste die öffentliche Hand Unternehmern wie Arbeitnehmern gehörig unter die Arme greifen. Kaum ein Staat stemmt solche Ausgaben aus der Portokasse. Selbst Deutschland nicht, das in den vergangenen Jahren Budgetüberschüsse eingefahren hat. Weshalb am Ende der Kapitalmarkt herhalten muss.