Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Deutschland

„Angriff auf das freie Mandat“

Michael Grosse-Brömer, parlamentarischer Geschäftsführer von CDU/CSU, der größten Fraktion im Bundestag, wähnte in den Störaktionen einen „Angriff auf das freie Mandat“ und auf die Demokratie.
Michael Grosse-Brömer, parlamentarischer Geschäftsführer von CDU/CSU, der größten Fraktion im Bundestag, wähnte in den Störaktionen einen „Angriff auf das freie Mandat“ und auf die Demokratie.imago images/Christian Thiel
  • Drucken
  • Kommentieren

Gäste der AfD haben Abgeordnete bedrängt und beschimpft. Die Störaktion hat nun ein politisches Nachspiel – und ein juristisches könnte folgen.

Berlin. Das Entsetzen war groß und die Wut noch keineswegs verflogen, als die Abgeordneten des Bundestags am Freitag über jene Szenen debattierten, die sich keine 48 Stunden zuvor dort in den Fluren und Gängen des Reichtagsgebäudes abgespielt hatten. Gäste von AfD-Abgeordneten hatten einige Parlamentarier bedrängt und beschimpft und die Szenen teilweise live ins Netz übertragen.