Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Analyse

Der Preis für Südkoreas Corona-Erfolg

Südkorea im Coronamodus: Abstandhalten und strenges Contact-Tracing.
Südkorea im Coronamodus: Abstandhalten und strenges Contact-Tracing.REUTERS
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Behörden des ostasiatischen Landes setzen bei der Nachverfolgung Infizierter auf massive digitale Überwachung. Südkoreas Bevölkerung schätzt Bewegungsfreiheit deutlich mehr als Datenschutz. Ein Lockdown ist so erspart geblieben.

Der Grund für Südkoreas Erfolg bei der Coronapandemie hat viel mit Menschen wie Kwon Donghyok zu tun. „Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die Verbindungsglieder zwischen den Infektionsfällen zu finden und ein Aufflammen des Virus zu verhindern“, sagt der Wissenschaftler, der bei der nationalen Seuchenpräventionsbehörde arbeitet. Kwon leitet ein Team von mehr als 100 epidemiologischen Ermittlern, die in wohl weltweit einmaliger Rasanz sämtliche Kontakte eines jeden Patienten nachverfolgen. Kopieren lässt sich ihr Tun jedoch nur beschränkt, denn in Südkorea können „Contact Tracer“ in Echtzeit auf eine gewaltige Datenmenge zugreifen.

Mehr erfahren

Suizidrate

Das stille Sterben der Südkoreanerinnen