Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Russische Außenpolitik

Die neue Kosten-Nutzen-Rechnung des Kreml

Spätestens seit der Ukraine–Krise galt Russlands Nachbarschaft als eine Region, in der der Kreml notfalls auch mit Waffengewalt seine Interessen vertritt. Doch nun gibt es Anzeichen für einen allmählichen Strategiewandel.

Die Sowjetunion ist seit knapp drei Jahrzehnten Geschichte. Doch noch immer beansprucht Russland in seiner Nachbarschaft eine Vormachtstellung. Spätestens seit der Ukraine-Krise schien klar: In der oft als „nahes Ausland“ bezeichneten Region setzt Moskau seine Interessen rigide durch, notfalls auch mit Waffengewalt.