Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Arbeitsmarkt

Corona drückt die Arbeitszeit

In der Gastronomie wird Kurzarbeit besonders stark genützt.
Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

In der EU wurde im Frühling deutlich weniger gearbeitet. Viele wollen nicht zur alten Arbeitszeit zurück.

Die Zahl der Menschen in Kurzarbeit legt im zweiten Lockdown wieder zu. 219.000 Menschen waren in Österreich zu Wochenbeginn in Kurzarbeit, das waren um 49.000 mehr als vorige Woche. Am meisten Kurzarbeiter gibt es in der Hotellerie, Gastronomie und in der Warenherstellung. Das Kriseninstrument sorgt nicht nur in Österreich dafür, dass die Arbeitslosenzahlen trotz Krise nicht durch die Decke gehen. Quer durch Europa haben Regierungen mit großzügigen Programmen zur Jobsicherung auf die Wirtschaftskrise reagiert. Mit dem Resultat, dass die Arbeitszeit der Beschäftigten deutlich gesunken ist, wie eine aktuelle Erhebung zeigt.