Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
ÖFB-Cup

Torflut bei Austria-Sieg gegen Hartberg

FUSSBALL: UNIQA OeFB CUP / ACHTELFINALE / FK AUSTRIA WIEN - TSV PROLACTAL HARTBERG
APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Austria Wien steht im Viertelfinale des ÖFB-Cups. Die Favoritner feierten einen 5:3-Heimsieg gegen Hartberg. Auch Viertligist Vienna ist eine Runde weiter.

Rekordsieger Austria Wien und Viertligist Vienna haben am Mittwochabend das Viertelfinale im österreichischen Fußball-Cup erreicht. Die Austrianer feierten einen 5:3-(3:0)-Heimsieg über den Bundesliga-Rivalen TSV Hartberg. Anschließend setzte sich der Tabellenführer der Wiener Stadtliga auf der Hohen Warte sensationell mit 2:1 (1:1) gegen den Oberhaus-Club SCR Altach durch. Der Vorletzte der Bundesliga ist damit nun schon vier Pflichtspiele (nur ein Remis) sieglos.

Matchwinner für die Vienna war Volkan Düzgün (8., 55.) mit einem Doppelpack. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste erzielte Chinedu Obasi (20.). "Der Sieg war völlig verdient", lautete der treffende Kommentar von Vienna-Trainer Alexander Zellhofer im ORF-Interview unmittelbar nach dem Spiel, denn von einem Klasseunterschied war nichts zu sehen. Altach-Coach Alex Pastoor sprach deshalb von einer "skandalösen Leistung" seiner Mannschaft, die "unterklassig" agiert habe und damit alle - den Trainer, den Verein und die Fans - "im Stich gelassen" habe.

Die Wiener Austria durfte dagegen den ersten Erfolg nach zuletzt vier sieglosen Liga-Partien bejubeln. Die Gastgeber führten dabei nach Toren von Kapitän Alexander Grünwald (12.), Stephan Zwierschitz (17.), Benedikt Pichler (41.), Manprit Sarkaria (49.) und Dominik Fitz (65.) zwischenzeitlich schon 5:1. Die Treffer für die Steirer besorgten Dario Tadic (57.), der Ex-Austrianer Sascha Horvath (81.) und Seifedin Chabbi, der in der 84. Minute zunächst einen Foulelfer sicher verwandelte, aber in der 91. Minute mit einem weiteren, doch zu Unrecht verhängten Strafstoß nur die Stange traf.

"Wir sind zufrieden. Wir haben fünf Tore geschossen und es bis auf die Endphase die meiste Zeit ordentlich gemacht", meinte Austria-Trainer Peter Stöger. Hartberg-Coach Markus Schopp ärgerte sich indes über das Abwehrverhalten seiner Mannschaft, die sich bei den Gegentoren "wie eine Schülermannschaft verhalten" habe.

(APA)