Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Deutschland

Gewerkschaft Verdi will Amazons Black Friday bestreiken

In sieben deutschen Verteilzentren soll drei Tage die Arbeit ruhen.

Seattle. Die deutsche Gewerkschaft Verdi will mit Streiks bei Amazon während der Schnäppchenjagd um den „Black Friday“ Druck auf den US-Onlinehändler ausüben. Mit Beginn der Nachtschicht auf den Donnerstag rief die Gewerkschaft die Beschäftigten in sieben Versandzentren in Deutschland zu einem dreitägigen Ausstand auf. Seit Jahren werde die geforderte tarifvertragliche und existenzsichernde Entlohnung abgelehnt, sagt Verdi-Vertreter Orhan Akman: „Gleichzeitig macht der Konzern mit dem reichsten Mann der Welt an der Spitze durch Coronavirus-Pandemie und im Weihnachtsgeschäft riesige Milliardengewinne.“

Mitarbeiter bei Amazon profitierten von „exzellenten“ Löhnen, Zusatzleistungen und Karrierechancen, kontert der US-Konzern. In Deutschland liege der Einstiegslohn bei Amazon zwischen 11,30 und 12,70 Euro brutto pro Stunde. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 27.11.2020)