Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Streit

Aufruhr im Zucker-Imperium Agrana

Seit über einem Vierteljahrhundert hält Johann Marihart die Zügel bei Agrana fest in der Hand.
Seit über einem Vierteljahrhundert hält Johann Marihart die Zügel bei Agrana fest in der Hand.(c) WB/Rohrauer
  • Drucken
  • Kommentieren

Statt die Rettung ihrer Zuckerfabrik zu feiern, muss die Agrana harte Vorwürfe parieren. Es geht um „unrealistische“ Prognosen, einen umstrittenen Abgang und die Folgen für die Bilanz.

Wien. Alles war perfekt angerichtet: Am Freitag sollten die Aufsichtsräte der börsenotierten Agrana zusammenkommen, um endlich die politisch erwünschte „Rettung“ der Zuckerfabrik Leopoldsdorf abzusegnen. Die Landwirte hatten gelobt, genug Rüben zu pflanzen, um das Werk auszulasten. Die öffentliche Hand legte ein paar Förderungen drauf. Nach dem Nicken der Aufsichtsräte sollte es heißen: Fabrik gerettet, 160 Jobs gesichert. Die Pressekonferenz zur Verkündung der vorweihnachtlichen Frohbotschaft war schon organisiert.