Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Subtext

Wie aus Fockos Fucking Fugging wurde

(c) APA/AFP/MLADEN ANTONOV
  • Drucken
  • Kommentieren

Wie es zum Hype um das oberösterreichische 100-Seelen-Örtchen kam – und wie das Internet einen Lieblingsort verabschiedet.

Hätte Graf Focko gewusst, wie viel Freude er einfachen Gemütern einmal machen würde! Und wie viel Mühsal den Bewohnern der Siedlung, die er, auch Adalpertus de Fucingin, im 6. Jh. n. Chr. gegründet haben soll. 1070 wurde die Existenz des Dorfs als Vucchingen erstmals dokumentiert, später soll der Ort Fukching, Fugkhing, Fugging und Fuking geheißen haben, bis Fucking, gesprochen Focking, daraus wurde. Aber wen interessiert die Herkunft des Namens eines (heute) gut 100-Seelen-Dörfchens im Innviertel so genau?