Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Sonderpreis Inklusion:

Potenzial erkennen und fördern

Andreas Schwerla setzt auf hoch motivierte Mitarbeiter. „Jeder soll die Chance haben seinen Weg zu gehen und weit zu kommen.“(C) AIW
  • Drucken

Der Sonderpreis für herausragende Leistungen bei der Integration von Menschen mit Behinderung ins Berufsleben geht an die AIW Restaurantbetriebs GmbH.

Sieben Jahre ist es her, dass Andreas Schwerla, zuletzt Vice President West Region Europe und Managing Director bei McDonald's Österreich, wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrte. Statt für eine mögliche internationale Karriere über den großen Teich in die USA zu springen oder auf die andere Seite nach Asien, entschied sich der in München geborene Schwerla für seine Wahlheimat. Ein Schritt, den er bis heute nicht bereut hat, wie er betont: „Ich liebe Wien und bin hier zu Hause.“

Sieben Jahre, in denen Schwerla, der 1985 als Ferialpraktikant bei McDonald's begonnen hat, als McDonald's-Franchise-Partner seine AIW Restaurantbetriebs GmbH zu beachtlicher Größe ausbauen konnte. Zehn Restaurants sind es mittlerweile, das „jüngste Kind“ im niederösterreichischen Neulengbach kam erst ein halbes Jahr vor dem ersten Corona-Lockdown zur Familie. Zwei weitere Restaurants in Niederösterreich und sieben in Wien, wo sich auch die Zentrale befindet, umfasst Schwerlas AIW.

 

Mitarbeiterzahl verdoppelt

„Es waren sieben erfolgreiche Jahre“, wie Schwerla sagt, um gleich als Erstes hinzuzufügen, dass er in den sieben Jahren das Personal auf derzeit knapp 650 Mitarbeiter verdoppelt hat. „Es ist meine absolute Überzeugung, dass ein gut motiviertes Team den Geschäftserfolg wesentlich beeinflusst.“ Eine Überzeugung, die sich in einem deutlichen Umsatzwachstum niedergeschlagen hat.

Potenzial erkennen, fördern und Chancen bieten ist die Devise des Unternehmers. Das gilt auch und besonders für jene 50 Menschen mit Beeinträchtigung, die fest zum Team gehören. „Sie machen einen tollen Job und sind extrem loyal“, meint Schwerla, der in der langfristigen Bindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sein Erfolgsrezept sieht.

Die hohe Anzahl an Mitarbeitern mit Behinderung, die auch „an der Front hin zum Kunden“ eingesetzt werden, ist einer von mehreren Gründen, weshalb die Expertenjury von Zero Project und der Essl Fondation Schwerlas Unternehmen mit dem Sonderpreis für Inklusion auszeichnet: „Es wird ganz gezielt ein ganzheitlicher Ansatz systematisch und strukturiert verfolgt“, heißt es in der Jury-Begründung. Besonders hervorgehoben wird, dass die Mitarbeiter über alle Hierarchiestufen hinweg eingesetzt werden, es einen speziellen Crew-Trainer für die Einschulung und das Training von gehörlosen Mitarbeitern gibt und ein Teilschichtführer mit Behinderung, der an allen Stationen ausgebildet ist, das Restaurant-Management unterstützt.

AIW „bietet nicht nur Beschäftigung, sondern auch eine eigens abgestimmte Ausbildung“. Dass dem so ist, liegt wohl nicht zuletzt an der Überzeugung von Schwerla, der in seiner Unternehmensbroschüre schreibt: „Egal, welche individuelle Vorgeschichte jemand mitbringt, und unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht oder körperlicher Konstitution: Jeder soll die Chance haben, seinen Weg zu gehen und weit zu kommen.“

("Die Presse", Print-Ausgabe, 02.12.2020)