Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Ihr liebstes Laster? Die Heuchelei

Wasser predigen, Wein trinken: Daran erkennt man wahre Volkshelden.

Die Erkenntnis, dass zwischen Ideal und Realität ein Spalt klafft, ist weder sonderlich neu noch sonderlich überraschend. Dass aus dem krummen Holz der menschlichen Natur nichts Gerades gezimmert werden kann, wusste schon Immanuel Kant. Um im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit navigieren zu können, braucht jeder – sofern er kein Heiliger ist – ein gehöriges Maß an kognitiver Dissonanz.

Was sich allerdings der ungarische Europaabgeordnete József Szájer diesbezüglich geleistet hat, ist von einer derart exquisiten Verlogenheit, dass man den Hut ziehen muss: Der Co-Autor der ungarischen Verfassung und Intimus von Premier Viktor Orbán, der in seiner Heimat die sexuelle Selbstentfaltung beschnitten hat, wurde in Brüssel bei einer illegalen Orgie erwischt – mit Drogen im Rucksack.

Szájers Moralvorstellungen würden einem ungeübten Normalbürger vermutlich den Schädel spalten. In abgeschwächter Form sind sie aber bei vielen seiner nationalpopulistischen Kommilitonen zu finden: Verteidiger des katholischen Glaubens, die wegschauen, wenn sich der Pfarrer an Kindern vergreift; Patrioten, die daheim gegen die versaute EU wettern, aber ihre Schäfchen an der Côte d'Azur ins Trockene gebracht haben; Vertreter des kleinen Mannes mit der großen Rolex am Handgelenk – an ihrer Heuchelei sollt ihr sie erkennen.


[R0542]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.12.2020)