Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Norwegen

Oslo: Stille Wintertage in der neuen Fjord-City

In Oslo kommt der Fjord zum Menschen, gehen Kunst und Sauna Hand in Hand, spielt die Architektur herrlich verrückt: vom Barcode-Project bis zur Eisberg-Oper macht die Fjord-City ihre Wasserfront richtig chic. Ein Winterbesuch.

Zerborstene Planken, das Heck und der Mast zerquetscht von tonnenschweren, hoch aufragenden Eisschollen: Caspar David Friedrich schuf 1823 „Das Eismeer“ – glanzloses Scheitern in Öl auf Leinwand. Das berühmte Gemälde hängt in der Hamburger Kunsthalle. Und ziemlich genau 700 Kilometer nördlich der Alster türmen sich wieder Eisschollen hoch, ganze zwölf Meter. Das gewaltige Gebilde treibt real im Fjord vor Oslo. Die Skulptur dreht sich mit Flut und Wind, ihr Glas spiegelt das Wasser und Stahl reflektiert das nordische Licht. Monica Bonvicini schuf mit ihrer Skulptur „Hun Ligger“ eine moderne Interpretation des Eismeer-Gemäldes. Die Künstlerin hat Caspar David Friedrichs Ölbild dreidimensional übersetzt und die Bedeutung umgekehrt: Macht statt Ohnmacht treibt im Fjord vor der Oper von Oslo – eine Synthese zwischen Natur und Kultur.