Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Elektroautos

Früher der Ramsch, ab jetzt Autos aus China

Bayrisches Chop Suey: BMW iX3, ab 66.950 Euro, vollelektrisch und „made in China“.
Bayrisches Chop Suey: BMW iX3, ab 66.950 Euro, vollelektrisch und „made in China“.Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Mit dem Elektroauto ist endlich Chinas Einstieg als Autoproduzent für die ganze Welt gekommen.

Die Autoindustrie ist weltweit vernetzt bis in die letzte Faser. Kein Hersteller von Rang, der allein auf nationale Produktionsstätten bauen könnte; die Zulieferindustrie ist ohnehin das leuchtendste Beispiel für die weitverzweigten Adern globaler Warenströme. Kaum ein Konsument ahnt, dass in seinem Fahrzeug Komponenten stecken, die aus gut 30 auf der ganzen Welt verstreuten Ländern zugeliefert werden. Interessanter mag die Frage der Wertschöpfung sein. Naturgemäß kommt dem Hersteller, der das Produkt verkauft, der größte Anteil zu, wird im Ausland gefertigt, eben über das dort ansässige Tochterunternehmen.