Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Bahn statt Auto

Gewessler und Mikl-Leitner: Waldviertelautobahn wird nicht umgesetzt

erkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne)
erkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne)Clemens Fabry
  • Drucken

Verkehrsministerin Gewessler und Landeshauptfrau Mikl-Leitner kündigten statt der Waldviertelautobahn insgesamt 1,35 Milliarden Euro an Investitionen in den Ausbau der Bahninfrastruktur im Wein- und Waldviertel an.

Das seit mehreren Jahren geplante Projekt einer Waldviertelautobahn wird nicht in die Umsetzungsphase gehen. Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) kündigten am Dienstag stattdessen bis 2035 insgesamt 1,35 Milliarden Euro an Investitionen in den Ausbau der Bahninfrastruktur im Wein- und Waldviertel an. Seitens des Landes werden zudem 440 Millionen Euro für die Erweiterung des Landesstraßennetzes ausgegeben.

Anfang 2019 war für das unter dem Arbeitstitel Europaspange firmierende Projekt eine sogenannte Strategische Prüfung Verkehr eingeleitet worden. "Eine Prüfung, die bewusst ergebnisoffen gestaltet war und die erstmals öffentlichen Verkehr und Pkw-Verkehr gemeinsam betrachtet hat", wie Mikl-Leitner betonte. "Für die Zukunft des Waldviertels werden wir in der Verkehrsinfrastruktur einem breiten, flächendeckenden Fundament den Vorzug geben, anstatt einer Autobahn", sagte die Landeschefin.

(APA)