Immobilien

Weniger Wohnungen in Aussicht

Vienna city center, river Donau (Danube), bridge Reichsbr�cke, church Franz von Assisi, cathedral Stephansdom, Ferris W
Vienna city center, river Donau (Danube), bridge Reichsbr�cke, church Franz von Assisi, cathedral Stephansdom, Ferris W(c) imago images/Volker Preußer
  • Drucken

2020 wurden so viele Wohnungen fertiggestellt wie nie zuvor. Doch das dürfte sich ändern. Denn es gab deutlich weniger Baubewilligungen. Fehlen Wien Wohnungen?

Immer nur in den eigenen vier Wänden hocken, macht das Problem offensichtlich: Zwei Drittel aller Wiener sind unzufrieden mit ihrer Wohnungssituation. Balkon, Terrasse oder gar ein Garten muss her, ergab eine Umfrage des Immobilienunternehmens EHL. 45 Prozent der Befragten legen mehr Wert auf Außenflächen. Doch dass deswegen die Großstädter in den Speckgürtel flüchten, ließe sich daraus nicht ableiten, erklärt EHL-Prokuristin Karina Schunker. Denn nur 15 Prozent würden an den Stadtrand ziehen wollen. „Die innerstädtischen Gebiete sind weiterhin sehr gefragt“, versichert Schunker.

Gerade als Anlage wird Wohnungseigentum immer beliebter. Sparen hilft dank Nullzinsen ja nichts mehr. Im Jahr 2019 seien 654 Vorsorgewohnungen in Wien verkauft worden, allein im ersten Halbjahr 2020 waren es schon 408. Im Gesamtjahr dürften es 900 gewesen sein, sicher weiß man es, wenn die Grundbuchinformationen vorliegen.

Mehr erfahren

Fondsmanager Louis Obrowsky rechnet beim derzeitigen Lockdown mit weniger Mietausfällen als noch im Frühjahr.
Einbruch

Kann man noch in Immo investieren?

Der Lockdown trifft vor allem das Immobiliengeschäft mit Büros und Einkaufszentren. Louis Obrowsky von der LLB Immo KAG erklärt, wo es selbst in diesem Umfeld Chancen gibt.
Symbolbild.
Marktanalyse

Corona bremst Immo-Investments

Büros und Geschäfte sind jetzt weniger gefragt, Logistikflächen dafür umso mehr.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.