Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Kommentar

Donald Trump hat sich eine Wahlschlappe verdient

APA/AFP/GETTY IMAGES/ALEX WONG
  • Drucken
  • Kommentieren

Der scheidende Präsident sollte bei der Stichwahl in Georgia für seine autokratischen Methoden abgestraft werden. Und mit ihm die Republikaner, die seinem zynischen Treiben zu lang zugeschaut haben.

Zwei Monate nach der Präsidentschaftswahl lieferten sich Donald Trump und Joe Biden in der Nacht auf Dienstag bei Auftritten ein Fernduell in Georgia. Die eigentliche Wahlschlacht ist längst geschlagen, wiewohl dies der scheidende Präsident und seine glühenden Anhänger noch immer nicht einsehen wollen. Bei ihrem verzweifelten Manöver, das Ergebnis vom 3. November zu kippen, wenden sie schamlose Methoden an, die Autokratien kennzeichnen und einer Demokratie unwürdig sind.

Im Nachspiel bei den beiden Stichwahlen im lange republikanisch geprägten Südstaat Georgia geht es um nichts weniger als um die Kontrolle über den Senat. Die Demokraten haben gute Chancen, die Mehrheitsverhältnisse in der Parlamentskammer umzudrehen. Trump hat mit seiner undemokratischen Kampagne, bei der er wiederholt die Parteifreunde in Georgia desavouiert hat, eine Schlappe verdient, die sich gewaschen hat.