Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Interview

Infektiologe Wenisch: "Hol dir die Impfung, spüre die Erleichterung!"

CORONA: START DER IMPFUNGEN IN DEN WIENER COVID-STATIONEN - WENISCH
Christoph Wenisch bei seiner Impfung am 27. Dezember. Das Foto wurde von zahlreichen internationalen Medien übernommen.APA/GEORGES SCHNEIDER
  • Drucken
  • Kommentieren

Sein Impf-Foto ging um die Welt, seither hält er die Öffentlichkeit mit einem Impf-Tagebuch auf dem Laufenden. Christoph Wenisch, Abteilungsvorstand der 4. Medizinischen Abteilung mit Infektions- und Tropenmedizin sowie Intensivstation in der Klinik Favoriten, im „Presse"-Interview.

„Es ist nicht lustig, ein Jahr lang jeden Tag Angst vor einer Covid-Infektion haben zu müssen. Das habe ich jetzt hinter mir. Es ist ein Geschenk der Wissenschaft, dass wir so schnell eine hochwirksame Impfung gegen diese Geißel der Menschheit bekommen haben“, sagt Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Favoriten, der am 27. Dezember als eine der ersten Personen in Österreich gegen das Coronavirus geimpft wurde. „Wenn nicht ein wirklich triftiger medizinischer Grund dagegen spricht, rate ich jedem – lass dich impfen und gewinne damit deine Freiheit und Leichtigkeit zurück.“ Relevante Impfreaktionen habe er bisher keine gehabt. „Ich dachte mir zwischenzeitlich sogar, ob wohl bei der Impfung eh nichts schief gegangen ist… nein, im Ernst, der Impfstoff scheint wirklich sehr gut verträglich zu sein. Das ist übrigens auch die Rückmeldung, die ich von allen meinem Kolleginnen und Kollegen bekomme, die auch schon geimpft worden sind.“ Was die Massentests angeht, sei das Testen von gesunden Personen „bei effektiver Impfung ohnehin eher gestrig und damit überholt". Christoph Wenisch im Interview.