Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Interview

Bildungsdirektor Heuras: „Bei den Kleinen sind die Verluste besonders krass“

Mehr Unterricht in Schulen nach dem Lockdown?
Mehr Unterricht in Schulen nach dem Lockdown?APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Es braucht in Zukunft mehr Unterrichtsstunden, fordert der niederösterreichische Bildungsdirektor, Johann Heuras (ÖVP). So soll der „geistige Umsatzrückgang“, den Corona verursacht hat, kompensiert werden.

Die Presse: Bis zur Hälfte der Unterrichtstage haben im vergangenen Schuljahr nur im Home-Schooling stattgefunden. Befürchten Sie große Bildungsverluste?

Johann Heuras: Es wird versucht, die entstehenden Verluste durch Distance Learning, Fördermaßnahmen, intensive Beziehungsarbeit und Sommerschulen auszugleichen. Aber letztendlich geht das nicht. Zumindest nicht zu 100 Prozent. Weniger realer Präsenzunterricht bedeutet weniger Wissen. Das ist eine Milchmädchenrechnung. Sonst wären ja die Schulen überflüssig.

Wie groß sind die Bildungsverluste?