Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Im Princess Tower in Dubai sind die günstigsten Einheiten zu erwerben.
Wohnen mit Aussicht

Residieren in den höchsten Türmen der Welt

Wo man am weitesten auf andere hinabblicken kann und was es kostet.

Der berühmte Blick über die Dächer der Stadt ist fester Bestandteil des urbanen Premium-Segments. Da dieser aber meist nur mehr in geschützten Altstädten, direkt am Fluss, See oder Meer zu haben ist, wird vermehrt in die Höhe gebaut. Was aber auch dazu führt, dass dort, wo es Höhenbegrenzungen gibt, nach immer neuen Schlupflöchern gesucht wird.

Schlupflöcher ganz unten

So bestehen beispielsweise in New York City zum Ärger der lokalen Bewohner viele Türme aus einer unerklärlichen Anzahl von reinen Technik-Etagen im unteren Bereich. Was weniger mit dem Hamstern von Klimaanlagen als vielmehr mit der Tatsache zu tun hat, dass mit dem Zählen der maximal erlaubten Stockwerke in einigen Teilen der Stadt erst bei der ersten Wohnetage begonnen wird.

Findet sich diese im 31. Stockwerk, lässt sich die Nachbarschaft leicht überragen, und in der US-Metropole hat das Wetteifern um besonders hohe Gebäude eine lange Tradition. Drei der höchsten Wohngebäude der Welt stehen derzeit im Big Apple. Der Central Park Tower ist laut dem Council on Tall Buildings and Urban Habitat (CTBUH) – dem Ausschuss für hohe Gebäude und den städtischen Lebensraum, der diese Bezeichnung vergibt – das mit 472 Metern höchste Wohngebäude der Welt. Gefolgt wird es vom Steinway Tower mit 435 und der Adresse 432 Park Avenue mit 425,5 Metern.

Auf den Plätzen vier bis acht finden sich gleich vier Hochhäuser in Dubai, nur unterbrochen vom Three Sixty West Tower in Mumbai (Bombay). Schlusslichter unter den Top Ten bilden der 345 Meter hohe Neva Tower in Moskau und das 322 Meter hohe Q1 an der australischen Goldküste. Die Top 50 machen Nordamerika, Asien, die arabische Halbinsel, Australien und Osteuropa ebenfalls unter sich aus.

 

• Weltrekord am Central Park

Sowohl in Sachen Höhenmeter als auch bei den Preisen spielt der Central Park Tower buchstäblich in der obersten Liga. Die günstigste derzeit verfügbare Einheit im fast bezugsfertigen höchsten Wohnturm der Welt ist um wohlfeile 8,5 Millionen US-Dollar erhältlich. Dafür gibt es luftige 226 Quadratmeter in den 30er-Etagen. Wer weiter oben residieren möchte – die Wohneinheiten beginnen erst ab dem 32. Stock – kann das auf 657 Quadratmetern zwischen der 110. und 125. Etage um 65,5 Millionen Dollar (ca. 53 Mio. Euro) tun. Darin hat man – die richtige Himmelsrichtung vorausgesetzt – den begehrtesten Ausblick Manhattans. Annehmlichkeiten wie einen hauseigenen Club über drei Etagen und 5000 Quadratmeter samt Pool, Sonnendeck und servicierte Kabanen kann man ebenfalls in Anspruch nehmen.

Der Central Park Tower in New York

• Weitsicht in Dubai

Das höchste Wohnvergnügen außerhalb der USA lässt sich in Dubai käuflich erwerben. Hier hält der 2012 erbaute Princess Tower mit 413 Metern nach wie vor den Rekord. Allerdings dicht gefolgt vom 23 Marina Tower mit 392 Metern, der Elite Residence mit 381 und der Marina Torch mit 352 Metern.

Mit dem Blick allein lässt sich entsprechend nicht reüssieren, weshalb die Edel-Residenzen in Dubai klassisch auf Prunk-Insignien setzen. Dabei macht der Princess Tower keine Ausnahme, zumindest nicht in den Allgemeinbereichen: Dort dominieren goldvertäfelte Decken, Säulen und schwarzer Marmor, die Einheiten selbst sind in der Regel deutlich weniger wuchtig gehalten.

Außerdem gibt es neben Indoor- und Outdoorpools jede Menge Fitness- und Wellness-Angebote, diverse Game-Rooms, Kinderspielbereiche und Banketträume. Auf der 97. Etage befindet sich eine Aussichtsplattform. Der Preis für den Ausblick ist verhältnismäßig günstig: Vier Schlafzimmer und vier Bäder gibt es in eher schlichter Ausstattung und lichter Höhe schon ab umgerechnet 730.000 Euro.

 

• Wachablöse in Asien

In Asien steht eine Wachablöse an. Nach Fertigstellung des Three-Sixty-West-Projekts in Mumbai mit zwei Wolkenkratzern wird der Wohnturm mit 361 Metern den neuen Rekord aufstellen und auch seinen „kleinen Bruder“ – ein Hotel-Hochhaus mit 265 Metern Höhe – deutlich überragen. Wer zumindest am Fuß dieser lichten Höhen residieren möchte, muss knapp 900.000 Euro für die günstigste Einheit investieren. (sma)

Das Three Sixty West in Mumbai kurz vor ihrer Fertigstellung 2020.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.01.2021)