Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mangels anderer Investment-Alternativen bleibt der österreichische Immobilienmarkt auch 2021 interessant. Im Bild die Skyline von Wien.
Marktausblick

Immobilien 2021: Kein Boom, aber stabil

Der österreichische Immobilienmarkt ist 2020 relativ unbeschadet durch die Krise gekommen und wird es auch heuer tun. In einigen Segmenten sind die Aussichten aber eher trüb.

Trotz aller Einschränkungen, Lockdowns und der allgemeinen Unsicherheit, kann sich die Immobilienbranche über das abgelaufene Jahr nicht beschweren. Insgesamt 3,5 Milliarden Euro wurden laut einer aktuellen Analyse des Beratungsunternehmens EHL auf dem österreichischen Markt im Vorjahr umgesetzt. Das bedeute im Vergleich zu den Boom-Jahren 2017 und 2019 zwar einen Rückgang –, was aber weniger dem mangelnden Interesse von Investoren, als vielmehr Verzögerungen in der Abwicklung von Transaktionen durch Flugverbote, Grenzschließungen und anderen Folgen des Lockdowns geschuldet sei, heißt es in der Aussendung.