Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Hintergrund

Handball: Warum bei der WM keine Wunderdinge zu erwarten sind

Koeln, 10.01.21, Handball: Europameisterschaft, 4. Spieltag, Qualifikation, Lanxess-Arena. Boris Zivkovic (l-r) von Oes
Auf Boris Živković und Co. wartet bei der WM viel Arbeit.imago images/Andreas Gora
  • Drucken
  • Kommentieren

Nach der perfekt verlaufenen Heim-Europameisterschaft und Platz acht vor einem Jahr sind die Erwartungen von Österreichs Handballern vor der WM in Ägypten gedämpft. Es fehlen drei Schlüsselspieler und 101 Tore.

Wien. Mit Platz acht bei der Heim-EM in Wien ist Österreichs Handball-Nationalmannschaft im Jänner 2020 in neue Sphären vorgestoßen. Nie zuvor hatten die ÖHB-Männer bei einer EM-Endrunde besser abgeschnitten, das Team von Aleš Pajovič spielte im Grunde ein perfektes Turnier. „In diesem Moment war es unser Maximum. Es hat einfach alles gepasst“, sagt Pajović, der Teamchef, zwölf Monate später.