Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Kommentar

2021 – das Jahr der Veränderung für Werner Kogler und die Wiener Grünen

WIEN-WAHL 2020: WAHLKAMPFAUFTAKT DER GRUeNEN WIEN: HEBEIN / KOGLER
Wiens Grünen-Chefin Birgit Hebein (und Bundesparteichef Werner Kogler) beim Wahlkampfauftakt der Wiener Grünen: Sowohl auf Wiener Ebene, als auch auf Bundesebene, gibt es für die Grünen Optimierungsbedarf.APA/HANS PUNZ
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Wiener Grünen müssen sich 2021 als kantige Oppositionspartei neu erfinden – die Bundesgrünen könnten sich an ihre Kernkompetenz erinnern.

So schnell kann es gehen. Vor mehr als einem Jahr waren die Grünen nicht im Parlament vertreten, regierten aber als einflussreicher Juniorpartner in der Bundeshauptstadt. Nun sind die Grünen, nach ihrem Wiedereinzug ins Parlament 2019, Juniorpartner in der Bundesregierung – sie sind in Wien allerdings keine Regierungspartei mehr, nachdem sich Bürgermeister Michael Ludwig, nach der Wien-Wahl im vorigen Oktober, für die Neos als neuen Koalitionspartner entschied; und das nicht grundlos.