Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

selbst-bewusst führen

Zwei wichtige Schreiben für von Covid massiv betroffene Unternehmen

Kopf in den Sand oder aktiv um die wichtigsten Fixkosten kümmern.
Kopf in den Sand oder aktiv um die wichtigsten Fixkosten kümmern.Pixabay
  • Drucken

selbst-bewusst führen #54. Mit Executive Coach Claudia Nuss Führung neu denken. Diesmal: Kopf in den Sand oder aktiv um die wichtigsten Fixkosten kümmern.

Angesichts des 3. Lockdowns, dessen Ende ungewiss ist, bzw. allfälliger weiterer Lockdown Phasen ist für viele UnternehmerInnen die Vorstellung, nun hohe Vorauszahlungen für die Sozialversicherung beziehungsweise für das Finanzamt für die Einkommenssteuer zu leisten, ein Ding der Unmöglichkeit und erzeugt eventuell ein Horrorgefühl.

Wenn Sie es geschafft haben, vergangenes Jahr doch noch halbwegs gut zu verdienen, dann rechnen sowohl das Finanzamt, wie auch die Sozialversicherung damit, dass Sie heuer besser verdienen und schreiben Ihnen auch noch automatisch höhere Beiträge (zwischen +4 und +8 Prozent) als im Vorjahr, vor.

Für viele sieht das in der Realität gerade jedoch gar nicht so aus. Sie fragen sich, wann Sie überhaupt wieder aufsperren dürfen und endlich Einnahmen haben werden.

Sie haben die Möglichkeit, die Höhe der Vorauszahlungen einmal im Jahr herabsetzen zu lassen.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

ACHTUNG vor einem Missverständnis: Es ist möglich diese hohen Vorauszahlungen herabsetzen zu lassen.

Bei der Endabrechnung mit Ihrer Einkommenssteuererklärung, wird jedoch nach wie vor jene Höhe fällig, die Ihrer wahren Einkommenshöhe entspricht.

Das heißt, auch wenn Sie es geschafft haben, die Vorauszahlungen auf ein Minimum zu senken, legen Sie ausnahmslos von jeder Einnahme, einen Anteil für Ihre Einkommenssteuer bzw. Sozialversicherung zurück. Die Empfehlung der Steuerberater ist es im Minimum 30 Prozent jedoch besser 50 Prozent der Nettoeinnahmen auf die Seite zu legen.

Mein Tipp: Tun Sie das jetzt, jedoch nur dann, wenn Sie wirklich von Covid massiv betroffen sind. Schicken Sie dieses Schreiben an die folgenden Empfänger: die Sozialversicherung und das Finanzamt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Grund der derzeitigen Auftragslage ersuche ich um Herabsetzung meiner Beiträge für 2021 auf ein Minimum.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Familienname

Sozialversicherungsnummer

UID-Nummer

Firmenadresse

Recherchieren Sie dafür die E-Mail-Adresse Ihres Finanzamts: Finanzamt + Ort Ihres Finanzamts. Das sieht dann so ähnlich aus: post.faxx@bmf.gv.at, nur das xx durch 2 Zahlen ersetzt wird.

Nochmals ACHTUNG: Damit hier keine Missverständnisse aufkommen, legen Sie dennoch von all Ihren Einnahmen, das Geld, dass Sie davon für die Einkommenssteuer und für die SVS bezahlen müssen, weiterhin SOFORT auf ein eigenes Konto. Denn spätestens bei Ihrer nächsten Steuererklärung, Nachzahlungsberechnung müssen Sie von diesem Geld nach wie vor die entsprechenden Beträge bezahlen. Der Nutzen dieser Schreiben ist, dass Sie keine hohen Vorauszahlungen leisten müssen, solange Sie am Anfang des Jahres eventuell nur sehr niedrige oder gerade wegen des Lockdowns gar keine Einnahmen haben.

Im Zweifel beraten Sie sich bitte mit Ihrem Steuerberater, Ihrem Finanzamt, Ihrer Sozialversicherung.

Jegliche Haftung meinerseits ist ausgeschlossen! Dieser Tipp entspricht meiner Erfahrung in harten Zeiten, wie ich es nach einem zweimonatigen Krankenstand, nach einem Autounfall und entsprechenden Einnahmenentgang am Jahresanfang vor einigen Jahren anwenden konnte!

Kümmern Sie sich um Ihre Fixkosten jetzt, schicken Sie diese Schreiben und legen Sie die Beiträge für das Finanzamt und die SVA regelmäßig auf ein eigenes Konto!

Mehr zum Thema „Brillante Wege in die digitale Welt – kostenfrei - einzusteigen! “ nächsten Montag!

 

Hier finden Sie alle bisher erschienen Kolumnen.

(c) Guenther Peroutka

Claudia Nuss ist Buchautorin, Executive Coach und Keynote Speaker. Als Strategin und Mentaltrainerin verhilft Nuss Führungskräften zu persönlicher Bestleistung, was zu ausgezeichneten Ergebnissen bis auf Unternehmensebene führt.

Nach über 15 Jahren in Managementpositionen im Bereich der Strategischen Unternehmensführung, gründete sie 2011 ihr eigenes Unternehmen.

Sie studierte an der Wirtschaftsuniversität Wien, absolvierte ein Auslandssemester an der University of California in Berkeley.

www.strategy-expert.com

office@strategy-expert.com

 

Mehr erfahren

selbst-bewusst führen

Fünf-Tage Herausforderung für mehr Selbstbewusstsein

selbst-bewusst führen

4 kraftvollere Aussagen für jeden Tag!

selbst-bewusst führen

Paradigmenshift, den Sie nutzen wollen!

selbst-bewusst führen

Sechs Mentaltricks, die nur reiche Menschen nutzen

selbst-bewusst führen

Acht Anzeichen für digitale Demenz

selbst-bewusst führen

„Es liegt nicht an Dir, sondern an mir“

selbst-bewusst führen

Wußten Sie, dass es zwei Typen von Angst gibt?

selbst-bewusst führen

Vier Wege, Grenzen zu setzen

selbst-bewusst führen

Fünf Wege, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken

selbst-bewusst führen

Wenn Angst Sie in der Nacht wachhält

selbst-bewusst führen

Drei Geheimnisse glücklich zu sein

selbst-bewusst führen

Das Leben, das Sie wollen, ist absolut in Reichweite

selbst-bewusst führen

Mantra für einen guten Start in den Morgen

selbst-bewusst führen

Wie Sie mit zwei Teelöffel Eis durch den Sommer kommen