Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Morgenglosse

Warum die Impfpass-Debatte verlogen ist

Impfpass für Reisen durch Europa?
Impfpass für Reisen durch Europa?APA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Der EU-Gipfel berät heute über die Einführung eines EU-weit gültigen Impfzertifikats. Eine schlechte Nachricht für Impfgegner.

Ist es legitim, wenn die Reisefreiheit in Europa künftig an Gesundheitszertifikate wie Testergebnisse oder Impfbestätigungen gebunden wird? Schafft die EU damit nicht eine Zwei-Klassen-Gesellschaft? Die Angst vor derartigen Argumenten ist in einigen Regierungen so groß, dass der an sich vernünftige Vorschlag zur Einführung eines EU-weit gültigen Impfpasses verzögert werden dürfte. Schon sammeln sich vor dem heutigen EU-Gipfel Vorbehalte.

Doch zu den Fakten: Natürlich würde ein EU-Impfpass den Druck erhöhen, dass sich mehr Menschen impfen lassen. Denn mit ihm wäre es zumindest in den nächsten Jahren leichter, international zu reisen. Übrigens nicht nur innerhalb der EU. Es ist zu erwarten, dass einige Länder eine Impfbestätigung bei der Einreise verlangen werden. Insbesondere dann, wenn wie erwartet belegt werden kann, dass die Impfung Ansteckungen verhindert. Studien dazu sind noch ausständig.

Der Aufschrei ist programmiert. Impfgegner, Coronaleugner und EU-Skeptiker werden rasch in sozialen Medien gegen Impfzertifikate polemisieren und Brüssel attackieren. Sie bedenken freilich nicht, dass es eine Dynamik geben wird, die überhaupt nichts mit der EU oder ihren Politikern zu tun hat. Viele Fluglinien-, Hotel- und Kreuzfahrtschiffbetreiber werden ein großes Interesse daran haben, dass sie das Risiko ihrer Gäste reduzieren und sich das Virus nicht in ihren Flugzeugen, Gebäuden und Schiffen ausbreitet. Da sie keine Verpflichtung haben, Menschen aufzunehmen, die ein Gesundheitsrisiko darstellen, werden sie diese mit allen Mitteln fernhalten.

Soll es Privilegien für Geimpfte geben? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum

Solches wird geschehen, auch wenn es Impfgegnern noch so stört. Wer die Impfung ablehnt, wird sich voraussichtlich auch testen lassen können, um seine Gesundheit zu belegen. Wer auch diese Alternative verweigert, wird möglicherweise in vielen Fällen daheim bleiben müssen.

Ja, es geht um Datensammeln. Doch die Daten der Impfungen werden sowieso erfasst – warum dann nicht gleich in einem elektronischen Pass. Ja, es ist ein Druck auf Menschen: Doch den gibt es bei manchen Reisen schon lange, etwa wenn jemand zu einer Safari nach Afrika aufbrechen will – wofür Tropenimpfungen notwendig sind.

Was ist im Fall von Corona die Alternative? Es ist die Rückkehr zu einer Reisefreiheit mit vollem Risiko. Das Verrückte und Verlogene daran ist: Wenn sich Testpflicht und Impfpass aus populistischen Gründen nicht durchsetzen lassen, werden jene in Österreich, die schon immer alles gewusst und „alles richtig gemacht“ haben, rasch wieder behaupten: Ausländer schleppen das Virus ein.[R4LLD]

("Die Presse", Print-Ausgabe, 21.01.2021)