Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Zum Frühstück geht's auf den Kreuzkogel in Sportgastein. Solche ufo-artigen Kugeln und Kuppen gibt es in Gastein mehrere (Architekt: Gerhard Garstenauer)
Premium
Salzburg

Ski-Yoga: Sonnengrüße aus Gastein

Yoga beim Skifahren. Urbanität in den Bergen. Gastein geht seit Jahren einen eigenen Weg. Das ließe sich entspannt überprüfen nach dem Lockdown.

Der Skitag beginnt mit Aufwärmübungen, aber nicht den üblichen: Kein Beine schlenkern, Hüftendrehen und Stretchen, sondern Yoga-Stellungen, Asanas, die sich in Skischuhen bewerkstelligen lassen. Mehr oder weniger wackelig versuchen die Teilnehmer, ein Dreieck hinzubiegen, als Krieger im Ausfallschritt die Spannung zu halten und sich wie ein Baum im Schnee zu verwurzeln. Geht doch. Im Hintergrund spricht die Yoga-Expertin von Atmung und Prana, der Lebensenergie, für die hier, hoch über Dorfgastein, ein besonders guter Platz sei. Die frische Luft, das Sonnenlicht, der Berg mit seinen Kraftplätzen. Noch ein halber Sonnengruß, dann kann die erste Abfahrt starten, ganz locker und mit geschärfter Wahrnehmung für die Eigenbewegung, die Piste und das Rundherum. Zu Mittag wird s auf der Wengeralm einen yogischen Mittagstisch geben, davor ein Stop-and-go mit etwas Asanas und Achtsamkeit.