Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Testpflicht

Wiener Stadthalle wird ab Montag zur Teststraße

CORONA: MASSENTEST-START IN WIEN
APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Anlässlich der Testpflicht für bestimmte Berufsgruppen baut Wien das Angebot der kostenlosen Teststraßen weiter aus.

Die Stadt Wien weitet ihr Corona-Testangebot aus. Neben den bestehenden Teststraßen beim Happel-Stadion, auf der Donauinsel und im Austria Center gibt es ab Montag auch in der Wiener Stadthalle die Möglichkeit für alle Bundeshauptstädter, sich kostenlos auf eine Virusinfektion checken zu lassen, teilte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Samstag in einer Aussendung mit. Hintergrund sind die verpflichtenden wöchentlichen Tests für bestimmte Berufsgruppen ab Montag.

In einem ersten Schritt werden in der Stadthalle - sie hatte bereits als einer von drei Wiener Standorten der beiden vom Bund initiierten Massentests gedient - zwei Teststraßen geöffnet. Das entspreche einer Kapazität von 1800 Personen pro Tag, sagte ein Sprecher Hackers.

Die gesetzlichen Vorgaben der Bundesregierung würden es notwendig machen, dass ab 25. Jänner zahlreiche Berufsgruppen einmal pro Woche ihren Arbeitgebern einen Nachweis über ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen müssen. "Die Stadt Wien stellt selbstverständlich die dafür erforderliche Infrastruktur für kostenlose Tests zur Verfügung", erklärte Hacker in der Aussendung.

Aber auch alle Wiener, die nicht den betreffenden Berufsgruppen angehören, können sich am Zusatzstandort Stadthalle testen lassen. Eine Anmeldung, die ab dem heutigen Samstag möglich sein soll, ist unbedingt erforderlich - online (Link s.u.).

Weitere Standorte sollen folgen

Hacker kündigte zudem weitere Teststandorte "verstreut über die Stadt" an. Sie sollen in den nächsten Tagen eröffnet werden.

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian freute sich in der Aussendung über die Möglichkeit, dass Arbeitnehmer "möglichst einfach und nahe ihres Wohnorts" Tests vornehmen können. Alexander Biach, Standortanwalt in der Wiener Wirtschaftskammer, betonte ebenfalls die Wichtigkeit regelmäßiger Tests - denn: "Weitere Lockdowns würden für Wien massive finanzielle Einbußen und den Verlust von Zehntausenden Arbeitsplätzen bedeuten."

Abgesehen vom Ausbau der Teststraßen rollt die Stadt auch die selbst durchführbaren PCR-Gurgeltests weiter aus. Nach der Einführung wöchentlicher Testkits für Personal in städtischen Bildungseinrichtungen am 18. Jänner kommen am Montag Bundesschulen und Privatkindergärten dazu. Auch Magistratsmitarbeiter mit Kundenkontakt werden ab Montag mit diesen Sets ausgestattet. Im weiteren Verlauf soll das Angebot auf das gesamte Stadt-Personal ausgeweitet werden.

>>>Anmeldungsplattform

(APA/DPA)