Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Fußball

Bundesliga: Salzburg verteidigt Tabellenführung

SOCCER - BL, RBS vs Ried
Salzburg hatte Ried im Griff.GEPA pictures/ Jasmin Walter
  • Drucken

Der Titelverteidiger feierte einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg über die SV Ried und liegt damit weiterhin einen Punkt vor Rapid, das gegen St. Pölten gewann. Auch der Lask siegte.

Rasmus Kristensen (15.), Sekou Koita (29.) und Patson Daka (45.) erzielten die Treffer für die "Bullen", die zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor blieben. Die zehntplatzierten Rieder liegen weiterhin fünf Punkte vor Schlusslicht Admira.

In der Anfangsphase gab es hüben wie drüben keinen nennenswerten Chancen, dafür gingen die Salzburger mit ihrer ersten gelungenen Aktion in Führung. Brenden Aaronson, so wie der zweite Winter-Neuzugang Bernardo und die beiden dopingverdächtigen Koita und Mohamed Camara in der Startformation, legte auf Kristensen ab, der mit seinem schwächeren linken Fuß von der Strafraumgrenze ins lange Eck traf (15.).

Unmittelbar danach prüfte Luca Meisl Salzburg-Schlussmann Cican Stankovic mit einem Distanzschuss. Beim darauffolgenden Eckball war Stankovic indisponiert, doch Kennedy Boateng köpfelte am leeren Tor vorbei. Die Salzburger ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen und sorgten in der 29. Minute für die frühe Vorentscheidung, als Koita nach einem Corner von Zlatko Junuzovic per Kopf erfolgreich war.

Salzburg ungefährdet

Schon davor war man dem 2:0 zweimal ganz nahe gekommen: In der 22. Minute schoss Daka aus kurzer Distanz daneben, in der 27. Minute wurde ein Koita-Versuch von Boateng vor der Linie geklärt. Unmittelbar vor der Pause schlug Salzburg ein weiteres Mal zu - Daka bezwang nach Vorlage von Koita den Rieder Goalie Samuel Sahin-Radlinger (45.).

In der zweiten Hälfte entwickelte sich auch aufgrund vieler Behandlungspausen eine zerfahrene Partie. Die Salzburger, bei denen Bernardo in der 56. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, hatten nach wie vor alles im Griff und ließen nur eine Möglichkeit durch Bernd Gschweidl zu. Der Stürmer schoss in der 55. Minute aus guter Position daneben.

In der Offensive fehlte nach dem Seitenwechsel beim Meister die letzte Konsequenz, Chancen auf das 4:0 vergaben Enock Mwepu (84.), Andreas Ulmer (88.), Kristensen (89.) und Karim Adeyemi (92.). An der zweiten Niederlage der Rieder im zweiten Match unter Neo-Trainer Miron Muslic gab es aber nichts mehr zu rütteln.

Rapid dreht Spiel

Rapid hat auch das zweite Spiel in der Fußball-Bundesliga im Jahr 2021 gewonnen. Die Hütteldorfer setzten sich in der witterungsbedingt von Dienstag auf Mittwoch verschobenen Partie der 14. Runde gegen den SKN St. Pölten verdient mit 2:1 durch. Mit dem dritten Sieg in Folge blieben die Hütteldorfer Tabellenführer Red Bull Salzburg auf den Fersen, der Abstand beträgt nach wie vor nur einen Zähler. St. Pölten ist als Achter weiter außerhalb der Meistergruppen-Plätze zu finden.

Alexander Schmidt fixierte mit seinem zehnten Saisontor (14.) die überraschende Gäste-Führung, Christoph Knasmüllner (16.) und Ercan Kara (66.) sorgten im Allianz Stadion für die leistungsgerechte Wende. Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic entschied damit das Bruderduell mit Robert Ljubicic für sich. Im Gegensatz zum Tag zuvor, wo es aufgrund des starken Schneefalls samt schneebedecktem Rasen eine Absage gegeben hatte, war das Geläuf diesmal in gutem Zustand. Auf Rapid wartet nun am Sonntag der Schlager beim LASK, die vier Partien sieglosen Niederösterreicher haben da den WAC zu Gast.

LASK zurück in der Erfolgsspur

Der LASK hat im zweiten Spiel im Jahr 2021 seine sieglose Serie beendet. Nach drei Partien ohne vollen Erfolg setzten sich die Oberösterreicher am Mittwochabend zum Abschluss der 14. Runde der Fußball-Bundesliga im Schlager beim WAC verdient mit 3:0 (0:0) durch. Nach dem bitteren Auftakt-2:4 gegen WSG Tirol schrieben die Athletiker damit erstmals im Neuen Jahr an und hielten mit dem Toptrio in der Tabelle Schritt. Auf Leader Salzburg fehlen weiterhin vier Punkte.

Für die Vorentscheidung in der Lavanttal-Arena sorgte Andreas Gruber. Der 25-jährige Offensivspieler schaffte nach dem Seitenwechsel einen Doppelschlag (50., 60.) und hält nun bei vier Ligatoren. James Holland (79.) machte endgültig den Sack zu. Die Wolfsberger blieben in der Offensive harmlos und damit auch im dritten Spiel 2021 ohne Torerfolg. Nach den beiden 0:0 im Nachtrag gegen Sturm Graz sowie gegen den TSV Hartberg gab es im dritten Heimantritt in Folge nun keinen Punktgewinn. Damit wird es für den Europa-League-Sechzhentelfinalisten auch im Kampf um einen Top-Sechs-Platz eng, der Vorsprung auf den Siebenten Austria Wien beträgt nur noch einen Punkt.

Bundesliga-Ergebnisse vom Mittwoch:

Salzburg - Ried 3:0

Rapid - St. Pölten 2:1

WSG Tirol - Altach 3:1

WAC - LASK 0:3

(APA)