Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Recruiting

Wo die Jobs sind – und wo nicht

  • Drucken

Medizinische Berufe boomen, Technik- und Kreativbranche flau.

Die Fachkräfte-Nachfrage ging im Vorjahr um 21 Prozent zurück, so das Ergebnis das StepStone Fachkräfteatlas 2020. Dafür wurden österreichweit 22 Printmedien und 21 Jobbörsen ausgewertet. Ergebnis: 2020 waren 345.122 Jobs ausgeschrieben, rund 93.500 weniger als im Jahr zuvor. Doch nicht alle Berufe waren gleich betroffen.

Die großen Gewinner sind wenig überraschend Pfleger und Arzthelferberufe (+19 Prozent). Ärzte verzeichneten das geringste Minus alle Professionen (-5 Prozent). Glimpflich kamen auch Mitarbeiter im Einzelhandel (-11 Prozent) und Naturwissenschaftler (-10 Prozent) davon.

Überdurchschnittlich hingegen sank die Nachfrage nach Marketing, PR und Werbung (-34 Prozent), nach technischen Ausbildungsberufen und im Vertrieb (je -29 Prozent) sowie nach Ingenieuren (-28 Prozent). Die sinkende Nachfrage nach technischen Fachkräften hatte sich bereits 2019 abgezeichnet.

Nach Bundesländern kamen Kärnten und das Burgenland am besten davon (-8 bzw. -9 Prozent), Salzburg und Wien am schlechtesten (-27 bzw. -28 Prozent).

Immerhin: Der Vergleich zwischen viertem und erstem Quartal zeigt, dass die Nachfrage überall wieder steigt.

("Die Presse" vom 30. Jänner 2021)