Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Bilanz

Corona füllt den Billionen-Schuldenrucksack

"Koste es was es wolle", erklärte die Regierungsspitze bei Ausbruch der Corona-Pandemie. Der von Finanzminister verwaltete Schuldenberg wurde dadurch deutlich größer.
"Koste es was es wolle", erklärte die Regierungsspitze bei Ausbruch der Corona-Pandemie. Der von Finanzminister verwaltete Schuldenberg wurde dadurch deutlich größer.imago images/Westend61
  • Drucken

Zu den gerade ausufernden Staatsschulden kommen noch fünfmal so viel eingegangene, langfristige staatliche Verpflichtungen, für die es noch keine Bedeckung gibt. Das wird künftige Generationen unmäßig belasten.

Corona hat die Staatsverschuldung im Vorjahr auf knapp 320 Mrd. Euro oder rund 85 Prozent des BIPs anwachsen lassen. Heuer wird sie, das kann man angesichts des lockdownbedingt stotternden Jahresstarts jetzt schon mit einiger Sicherheit sagen, wohl deutlich über 90 Prozent der Wirtschaftsleistung steigen.