Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Award

Begehrte Auszeichnung für digitale Innovation

Die Digital Impuls Awards von Drei Business und der „Presse“ wurden im Vorjahr vom humanoiden Roboter „Nova“ übergeben, der dem Innovation Hub der Casinos Austria entstammt.(c) Guenther Peroutka
  • Drucken

Beim Digital Impuls Award von Drei Business und „Die Presse“ werden heuer erneut die besten Digitalisierungsprojekte von Österreichs innovativsten Unternehmen prämiert.

Google, Apple, Facebook, Amazon: Nicht von ungefähr sind „GAFA“ zusammen das größte Tech-Konglomerat der Welt, mit einem Börsenwert von mehr als vier Billionen US-Dollar – das ist mehr als das gesamte Bruttoinlandsprodukt von Deutschland. Auch in Österreich hat sich spätestens seit dem Ausbruch der Pandemie gezeigt: Eine starke Digitalisierungs-Strategie kann selbst in Krisenzeiten zum Wachstumstreiber werden. Denn die Digitalisierung ist der Motor der Innovation. Und zwar längst nicht nur in Milliardenkonzernen. Die überwiegende Mehrheit aller Innovationen im heimischen Mittelstand weist laut einer aktuellen Studie des Forschungsnetzwerks ACR – Austrian Cooperative Research zusammen mit der KMU Forschung Austria eine digitale Komponente auf. Genau gerechnet sind es 75 Prozent bei Produktinnovationen und satte 94 Prozent bei Marketing- und Vertriebsinnovationen. Dabei ist die digitale Technologie meist mit anderen Methoden verschränkt und muss jedenfalls einen konkreten wirtschaftlichen Nutzen haben: Vier von fünf KMU sind strategische Digitalisierer, die mit ihren Digitalisierungsmaßnahmen auf einen konkreten strategischen Wettbewerbsvorteil abzielen, wie etwa auf die Steigerung der Kosteneffizienz oder den Zugang zu neuen Kunden und Märkten.

Innovationskultur fördern

Gezeigt hat sich auch: Die Ausgangslage bei allen untersuchten Unternehmen ist eine ähnliche, unabhängig von ihrer Größe oder der Branche, in der sie tätig sind. Digitale Innovationen basieren in der Regel auf informellen Lern- und Erkenntnisprozessen, auf anwendungsnahem Erfahrungswissen, und entstehen aus dem normalen Produktionsprozess heraus sowie in Interaktion mit Kunden und Zulieferern, stellt die Studie fest. Es handelt sich meist um schrittweise Optimierungen und sehr spezifische Problemlösungen: „Erfreulich ist, dass der Anteil der kleinen Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten mit Innovationsaktivitäten kontinuierlich angestiegen ist, von 49 Prozent im Jahr 2012 auf zuletzt 58 Prozent“, sagt Studienautor Thomas Oberholzner von der KMU Forschung Austria – und das, obwohl Start-ups und Kleinbetriebe weniger F&E betreiben und auch seltener mit Forschungseinrichtungen kooperieren, als größere Unternehmen.

„Will man Innovationen, muss man sie ermöglichen, und zwar mit einem effektiven Innovationsmanagement“, weist daher ACR-Präsidentin Iris Filzwieser auf die Wichtigkeit eines „Ökosystems für Digitalisierung“ hin. Dieses umfasst die Planung, Organisation und Steuerung der internen Prozesse für die Entwicklung und Verwertung von Innovationen sowie die Förderung der Kreativität, Motivation und Teamkooperation in Unternehmen. Dazu braucht es gezielte Förderungen für den Mittelstand – aber auch Unterstützung in den Bereichen Finanzierung und Qualifizierung und mehr Zusammenarbeit zwischen KMU und Forschungseinrichtungen und Hochschulen.

Digitale Pioniere auszeichnen

Besonders wichtig ist es auch, die spannendsten digitalen Lösungen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und Role Models auszuzeichnen. Um Unternehmen vom Start-up bis zum etablierten Player für ihre Digitalisierungsleistungen eine Bühne zu bieten, haben Drei Business und „Die Presse“ den Digital Impuls Award ins Leben gerufen. Dabei werden je drei Auszeichnungen in zwei Kategorien für erfolgreiche Digitalisierungslösungen vergeben: Die Kategorie Transformation geht an Unternehmen, die digitale Technologien nutzen, um Prozesse oder Services so zu transformieren, dass sie einen Wettbewerbsvorteil generieren. In der Kategorie Innovation werden Unternehmen prämiert, die mit neuen digitalen Technologien bahnbrechende Produkte oder Services entwickeln, die Wertschöpfungsflüsse verändern.

Einfache Online-Anmeldung

Für die Anmeldung über die Website diepresse.com/digital21 wird dabei lediglich ein Business-, Projekt- oder Prozessablaufplan benötigt. Alle eingereichten Projekte werden gesichtet, geprüft und in einem zweistufigen Verfahren bewertet, die Sieger werden von einer renommierten Fachjury gekürt. Mitmachen zahlt sich also aus – und liefert ein starkes Signal, bei der Digitalisierung nicht zu den Nachzüglern, sondern zu den Pionieren zu gehören.

Information:

Der Digital Impuls Award 2021 ist eine Veranstaltung von „Die Presse“ und Drei Business und wird von den Österreichischen Lotterien unterstützt.