Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Von rohen Betonböden über Ziegelmauern bis hin zu Metallsäulen als Deckenstützen.
Wohnen im Industriedenkmal

Lofts: Luftiger Luxus mit Beton, Stahl und Industrial Chic

Nicht jeder mag sie, aber für die echten Fans sind Lofts die ultimative Wohnform - Beispiele aus Linz, Oberwaltersdorf und Wien 15.

Irgendwie gelten für Lofts die meisten Regeln in Sachen Luxusimmobilien nicht: Sie dürfen durchaus ein bisschen schäbig sein, liegen meist nicht in den klassischen Einserlagen, können Wände haben oder auch nicht und brauchen keine Freiflächen. Außerdem müssen sie nicht in den oberen Etagen beheimatet sein. All das ficht das Loft nicht an, denn wer sich in diesen ganz besonderen Charme verliebt hat, schert sich – zumindest im Luxussegment – nicht um hohe Heizkosten und ein wenig bröckelnden Putz. Details, die daran erinnern, dass hier einst gearbeitet wurde, gelten als Auszeichnung – von rohen Betonböden über Ziegelmauern bis hin zu Metallsäulen als Deckenstützen.

Wohnen im Industriedenkmal

Wie etwa in einem Objekt in der alten Spinnerei in Oberwaltersdorf, die 1822 als Baumwollspinnereifabrik an der Triesting errichtet und zu Beginn der Zehnerjahre revitalisiert wurde. Heute ist das gesamte Gelände ein im Originalzustand erhaltenes Industriedenkmal, das 2019 mit der „Goldenen Kelle“ die höchste Auszeichnung des Landes Niederösterreich für herausragende Baugestaltung und ausgewogene Einfügung in Orts- und Landschaftsbild erhielt. Jetzt kommt eines der Lofts in der Zweitverwertung auf den Markt, weil die derzeitigen Eigentümer sich nach der Sanierung dieser Einheit an ein noch größeres Projekt auf dem Gelände heranwagen. In der 208 Quadratmeter großen Eigentumswohnung wurde die original erhaltene Transmission der Dampfmaschine in Szene gesetzt und bildet mit polierten Betonböden, erhaltenen Stahlsäulen, Deckentramen und den typischen Fenstern den perfekten Rahmen.

Für den modernen Innenausbau zeichnete 2015 das Wiener Büro Mayr-Glatzl verantwortlich. Mit Glastüren und -wänden, Kuben und Ebenen wurde ein offenes Wohngefühl geschaffen, in dem es trotzdem genug Rückzugsmöglichkeiten und definierte Bereiche gibt. Zur Ausstattung gehören eine Designerküche samt Backofen mit Pizza-Stein, Weinkühlschrank und Kühlcenter mit Eiswürfelmaschine sowie ein busfähiges Lichtsystem. Besonders wird die Einheit aber durch ihre Lage direkt am Ufer der Triesting, an die der 320 Quadratmeter große private Gartenbereich mit zwei Terrassen angrenzt. Verkauft wird das Loft von privat, aufgerufen sind dafür 850.000 Euro. Infos gibt es per E-Mail: spinnereifuchs@icloud.com.

"Superloft" in Wien.
"Superloft" in Wien.Riwog

Erstbezüge sind dagegen die „Superlofts“ im 15. Wiener Gemeindebezirk: Hier wurde die ehemalige K&K Hoftischlerei in der Oberen Amtshausgasse saniert und in fünf moderne Wohneinheiten umgewandelt, die belagsfertig verkauft werden. Bis zu vier Meter hohe Backsteinwände, originale Fensterhöhen, sparsam eingesetzte Zwischenwände und ein Liftzugang, der direkt in die Wohnung führt, sorgen für den industriell-coolen Charakter, die aufwendige Haustechnik mit Klimaanlage ist für die Bequemlichkeit des digitalen Zeitalters ausgelegt. Zu haben sind noch zwei Einheiten mit rund 134 Quadratmetern um 1,198 Millionen und 148 Quadratmetern um 899.000 Euro, vermittelt werden sie über Riwog Immobilien.

Glasbausteine und Stahlsäulen

Ebenfalls denkmalgeschützt ist ein Loft in Linz, das man sogar stilecht betreten kann: Der Weg dorthin führt nämlich nicht nur über ein industriell anmutendes Stiegenhaus, sondern auch über einen klassischen Lastenaufzug. Dazu passende Fenster, Stahlsäulen und Wände aus Glasbausteinen sorgen ebenfalls für den gesuchten Industrial Chic. Gewohnt – oder auch gearbeitet – wird in dem Industriedenkmal aus der Jahrhundertwende unter anderem in einem 4,5 Meter hohen Raum, der durch eine horizontal wie vertikal als Stahlkonstruktion eingezogene Galerie-Ebene in unterschiedlich dimensionierte Bereiche strukturiert wurde.

Auf 217 Quadratmetern und zwei Ebenen finden sich in dem 1998 sanierten Loft vier Zimmer.
Auf 217 Quadratmetern und zwei Ebenen finden sich in dem 1998 sanierten Loft vier Zimmer.Engel & Völkers Linz

Auf 217 Quadratmetern und zwei Ebenen finden sich in dem 1998 sanierten Loft vier Zimmer, darunter der über beide Ebenen gehende offene Wohnbereich, ein Büro, ein Bad und eine Boffi-Küche. Außerdem gehören zu der Einheit zwei Tiefgaragen-Stellplätze. Als Vermittler tritt Engel & Völkers Linz auf, der Kaufpreis liegt bei 586.000 Euro.

 

> > > Luxus-Objekte, die derzeit verkauft werden, finden Sie unterwww.diepresse.com/immobilien/objekte/luxus

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.01.2021)