Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

3000 Dollar

Apples Virtual-Reality-Brille nimmt Form und Preis an

Das iPhone bleibt Apples Zugpferd, aber das Unternehmen streckt längst seine Fühler auch in andere Bereiche aus.REUTERS
  • Drucken

Für einen Preis von 3000 Dollar soll im nächsten Jahr die erste Brille für virtuelle Welten von Apple auf den Markt kommen.

Ein Auto ist nicht der einzige große Plan für die Zukunft bei Apple. Selbst der Augmented- und Virtual-Reality verschließt sich der iPhone-Konzern nicht. Schon im Jänner deutete ein Bloomberg-Bericht auf ein Apple-Headset hin, das 2022 auf den Markt kommen könnte. "The Information" werfen ein neues Licht darauf, was von dem potenziellen Headset zu erwarten ist. Und wer geglaubt hat, die Over-Ear-Kopfhörer wären teuer: Das Virtual-Reality-Headset soll 3000 Dollar kosten, während Facebooks Oculus Quest 2 bereits für 299 Dollar zu haben sind, wobei hier auch die Datensammlung bei der Preiskalkulation eine Rolle gespielt haben dürfte.

Das angebliche Design scheint sich auf einige Kernmerkmale anderer Apple-Geräte zu beziehen, darunter austauschbare Stirnbänder im Apple Watch-Stil und ein HomePod-ähnliches Netzgewebe.

Dank über einem Dutzend Kameras (zur Verfolgung von Handbewegungen) und LIDAR-Sensoren (zur Kartierung von Räumen, ähnlich wie bei AR-Effekten) gibt es auch neue Details zur tatsächlichen Hardware für das noch unbestätigte Gerät, das sowohl VR- als auch Mixed-Reality-Anwendungen bieten soll auf dem iPad Pro und iPhone 12 Pro. Zwei 8K-Displays mit Eye-Tracking-Technologie sollen eine Auflösung bieten könnten, die weit über die derzeit auf dem Markt erhältlichen kommerziellen VR-Headsets hinausgeht.

Basierend auf den Informationen und Gerüchten soll die Apple-VR-Brille so aussehen.(c) The Information

In dem Bericht wird davon ausgegangen, dass Apple die stromhungrigen 8K-Displays nicht die ganze Zeit über mit voller Auflösung betreiben wird. Stattdessen verwendet das Gerät die Eye-Tracking-Technologie, um zu bestimmen, wohin Benutzer schauen, und rendert dann Randbereiche in niedrigerer Auflösung, um die Leistung zu verbessern (eine Technik in der VR-Welt, die als Foveated Rendering bezeichnet wird). Wie bereits von Bloomberg berichtet, handelt es sich bei den Chips voraussichtlich um intern entwickelte Apple Silicon-Hardware, die möglicherweise leistungsstärker sein könnte als der aktuelle M1-Chip von Apple.

Noch ist viel in der Entwicklung, aber die ersten Berichte zeigen klar, wohin es gehen soll: Apple will eine smarte Brille auf den Markt bringen, die sich künftig von normalen Brillen nicht unterscheidet.

>>> The Information

(bagre)