Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Stadtbild

Wenn Wirklichkeit hinter Mystifizierung verschwindet

Gedenken für gefallene Sowjetsoldaten. Schwarzenbergplatz.wf
  • Drucken
  • Kommentieren

Ein Denkmal, das Gedenkstätte ist: Letzter Nachtrag zum Thema Schwarzenbergplatz.

Eines vorweg: Ich bin kein begeisterter Verfechter der Denkmalerei. An wen oder was immer adressiert, erzählt ein Denkmal doch stets mehr über Person und Zeit der Errichter als über den Gegenstand, dem es gewidmet sein will. Weshalb es den Blick auf das jeweils zu Würdigende öfter verstellt, als ihn zu erleichtern. Weder war Beethoven der Titan, als den ihn Caspar von Zumbusch an der Wiener Lothringerstraße porträtierte, noch Goethe 82 Jahre seines Lebens lang (wenn überhaupt jemals) der träge Dichterfürst, als den wir ihn am Opernring in seinem Prunkfauteuil lehnen sehen.