Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Vertragsauflösungen

Streit um Gratis-Storno wegen Covid

MGO
  • Drucken

Geplatzte Feiern, stornierte Flüge: Erste Fälle landeten vor Gericht, ein Urteil gibt es bereits – aus dem man aber für künftige Buchungen keine voreiligen Schlüsse ziehen sollte.

Ein unvergesslicher 18. Geburtstag sollte es werden. Geplant war eine Feier mit 200 Gästen, für die Fahrt dorthin buchte die Mutter des Geburtstagskindes eine Stretchlimousine für 16 Personen.

Am 14. März 2020 hätte das Fest stattfinden sollen. Daraus wurde dann nichts mehr, aus den bekannten Gründen. Jetzt, nicht ganz ein Jahr später, ist endlich auch das gerichtliche Nachspiel ausgestanden. Denn während die meisten gebuchten Leistungen problemlos storniert werden konnten, bestand der Autovermieter auf der Zahlung des vollen Preises für die Fahrt. Auch daraus wird nun jedoch nichts: Das kurzfristige Storno, das am 12. März 2020 erfolgt war, sei rechtens gewesen, entschied das Bezirksgericht Innere Stadt Wien.