Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Premium
Coronavirus

Der nächste Impfstoff – nun auch für Kinder?

Die sechs Millionen Impfdosen stammen aus dem Kontingent der EU, das Nationalstaaten zusätzlich abrufen können.Imago
  • Drucken
  • Kommentieren

Österreich kauft sechs Millionen Impfdosen zu: Großteils von Moderna, aber auch von Novavax und Valneva. Was die Bestellungen der neuen Impfstoffe bedeuten.

Sechs Millionen zusätzliche Impfdosen will die österreichische Regierung beschaffen – das hat sie am Mittwoch im Ministerrat beschlossen. Der größte Teil davon stammt mit 2,9 Millionen Dosen vom US-Konzern Moderna und wird Ende des zweiten Quartals zur Verfügung stehen, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Der Rest kommt vom französischen Konzern Valneva und dem US-Konzern Novavax, deren Impfstoffe in der EU aber noch nicht zugelassen sind.